1. Region
  2. Ahr & Rhein

Intensivpatient war in Bonner Klinik: 64-Jähriger aus dem Kreis Ahrweiler stirbt an Folgen des Coronavirus

Intensivpatient war in Bonner Klinik : 64-Jähriger aus dem Kreis Ahrweiler stirbt an Folgen des Coronavirus

Ein 64-Jähriger aus dem Kreis Ahrweiler ist an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Zudem wurden im Kreis bei freiwilligen Abstrichen sieben Saisonarbeiter aus Risikogebieten, die auf der Grafschaft arbeiten wollen, positiv getestet.

Ein 64-jähriger Mann aus dem Kreis Ahrweiler ist an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus nach längerer intensivmedizinischer Behandlung in einer Bonner Klinik gestorben. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, habe das Gesundheitsamt am Samstag vom Tod des Mannes erfahren.

Er ist der zweite Bürger aus dem Kreisgebiet, der an Covid-19 gestorben ist. „Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen“, erklärt Landrat Jürgen Pföhler und appelliert gleichzeitig an die Menschen im Kreis, „es muss weiterhin unser aller Ziel sein, die Ausbreitung des Virus einzuschränken. Halten Sie sich weiterhin an die Vorgaben und schützen Sie sich und die Menschen in Ihrem Umfeld vor einer Ansteckung“.

Positiv Getestete befinden sich in Quarantäne

Für zwei Saisonarbeitskräfte aus einem landwirtschaftlichen Betrieb in der Gemeinde Grafschaft gab es am Samstag ein positives Testergebnis. Am Sonntag kamen sechs weitere Neuinfektionen in der Graftschaft und in Bad Neuenahr-Ahrweiler hinzu. Bei fünf der infizierten Personen handelt es sich um landwirtschaftliche Saisonarbeitskräfte aus einem Risikogebiet. Die Betroffenen befinden sich in Quarantäne. Die Zahl der mit dem Virus infizierten Personen stieg inklusive der Toten auf 275. 237 Menschen gelten als als genesen. 13 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.