1. Region
  2. Ahr & Rhein

Ahrweiler: Verein Kulturlant steht in Corona-Krise vor vielen Fragen

Kultur im Kreis Ahrweiler : Verein Kulturlant steht in Corona-Krise vor vielen Fragen

Kann es überhaupt Kabarettabende oder Konzerte geben? Wie viele Gäste dürfen kommen? Wie müssen Hygienekonzepte aussehen? Fragen über Fragen beim Verein Kulturlant in Grafschaft-Lantershofen.

„Mal sehen, wie lange wir das durchhalten“, meinte Thomas Weber, Geschäftsführer des Grafschafter Vereins Kulturlant, bei der Mitgliederversammlung zu den kommenden Veranstaltungen unter möglichen Corona-Einschränkungen. Da tun sich viele Fragezeichen auf: Kann es überhaupt Veranstaltungen geben? Wie viele Gäste dürfen kommen? Wie müssen Hygienekonzepte aussehen?

Auf alle Fälle dürften die ab 3. Oktober geplanten Kulturabende unter Corona-Einschränkungen allesamt defizitär enden. Besonders prekär: Dank eines sehr erfolgreichen Jahres 2019 hat der Verein hochklassige und damit entsprechend kostspielige Veranstaltungen gebucht. Weber nannte ein Beispiel: „Weil unsere Serie ‚Jazz ohne Stress’ in den beiden vergangenen Jahren jeweils ausverkauft war und gute Gewinne eingespielt hat, haben wir diese Gelder nun in ein Top-Programm für 2021 eingesetzt, das mit dem angesetzten Eintrittsgeld selbst bei ausverkauftem Haus nicht kostendeckend zu finanzieren ist.“ Kulturlant setze nach jahrelangem Einsatz der Überschüsse in Infrastrukturmaßnahmen nun darauf, das Programm qualitativ weiter zu verbessern.

Das habe sich bereits 2019 dargestellt, wie die Jahreshauptversammlung erfuhr. 18 Kulturveranstaltungen brachten 2019 mit durchschnittlich 250 Besuchern einen Zuwachs von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Viele Kabarett- und Konzertabende waren ausverkauft.

Die Qualität habe aber auch ihren Preis, die reinen Veranstaltungen als Kerngeschäft des gemeinnützigen Vereins brachten unterm Strich ein Minus von knapp 10 000 Euro. Geld, das der Verein in erster Linie durch den Verkauf von Getränken und kleinen Speisen, durch Spenden, Zuschüsse und Beiträge ausgleicht, sodass Schatzmeister Christoph Münch einen Jahresüberschuss von knapp 2000 Euro bilanzieren konnte.

Neben den Kulturveranstaltungen ist Kulturlant auch auf anderen Feldern tätig. Geschäftsführer Thomas Weber wies auf die Angliederung einer Theatergruppe und das Angebot von Kinder- und Jugendkino hin. Herausragend im Jahr 2019 sei zudem das fünfjährige Bestehen gewesen, das mit der Herausgabe eines Buchs gefeiert wurde. Oder auch die Umsetzung weiterer Veranstaltungstechnik durch den Trägerverein des Winzervereins nach einer Bezuschussung seitens der Gemeinde Grafschaft in Höhe von 31 500 Euro.

Den geschäftsführenden Vorstand bilden weiterhin die beiden Sprecher Marie-Luise Witsch und Udo Rehm, Geschäftsführer bleibt Thomas Weber, Schatzmeister bleibt Christoph Münch. Beisitzer sind erneut Wilma Binzenbach, Peter Rieck und Dietmar Ulrich, Kassenprüfer weiterhin Anja Knieps und Marcus Stodden.