1. Region
  2. Ahr & Rhein

Ahrweiler Weinfest: Wenn der Klostergarten zur Weinlounge wird

Ahrweiler Weinfest : Klostergarten wird zur Weinlounge

Der Pandemie zum Trotz feiert Ahrweiler sein traditionelles Weinfest und proklamiert auch eine neue Burgundia. Von den Abstands- und Hygiene-Regeln ließen sich die Besucher nicht abschrecken und machten die Eröffnungsveranstaltung zu einem Erfolg.

Ein Weinfest der anderen Art kann man zurzeit an den Wochenenden in Ahrweiler erleben. Im Hofgarten des ehemaligen Klosters Calvarienberg und entlang der Stadtmauer laden die Ahrweiler Weingärten zum Weingenuss unter Corona-Bedingungen ein.

Von den notwendigen Einschränkungen ließen sich die Besucher jedoch nicht abschrecken und machten die Eröffnungsveranstaltung am Freitagabend zu einem Erfolg. Im Klostergarten wurden sie mit einem besonderen Glanz belohnt: der Proklamation der neuen Burgundia.

Ein milder Spätsommerabend legte sich auf die Weinberge über der Stadt. In gesitteter Reihe standen die Besucher am Eingang zum Kloster an der Blandine-Merten-Straße. Eingelassen wurde nur, wer über ein Ticket verfügte, und jeder Besucher musste einen Laufzettel ausfüllen, wann er an welchem Tisch gesessen hat.

Im Hofgarten waren in ausreichendem Abstand Bierbänke und passende Tische aufgebaut. Nur am Tisch durfte der Mund-Nase-Schutz abgelegt werden. Wie im Restaurant wurde jeder Gast persönlich bedient. Der Platz surrte von den Gesprächen und für die musikalische Untermalung sorgte die „Kleine Ahrtal-Musik“ mit Schlagern, Klassikern und dem einen oder anderen Disco-Einwurf.

Rückblick auf ein turbulentes Amtsjahr

Dieter Franke ergriff das Mikrofon und bat die scheidende Burgundia Carlotta Müller zu sich. Sichtlich bewegt und mit den Tränen ringend ließ sie ein turbulentes Amtsjahr Revue passieren. „Das erste Halbjahr war wunderschön“ – und dann kam Corona. Sie berichtete, wie sie aus der Not eine Tugend gemacht habe und mit dem Internetformat „Burgundia OnWine“ neue Wege der Weinpräsentation begründet habe. Ihre Rede wurde durch zahlreichen Applaus unterbrochen.

Sie machte auch aus ihrer Enttäuschung keinen Hehl, dass der Arbeitskreis Ahrweiler als einzige Institution in der Gegend an der Entscheidung festgehalten habe, eine neue Burgundia zu wählen. Die restlichen Weinköniginnen an der Ahr und auch andere Institutionen wie der Schützenkönig und der Prinz Karneval hätten wegen der Pandemie ihre Amtszeit um ein Jahr verlängern können. Vor diesem Hintergrund stimme sie die Proklamation „außerordentlich traurig“. Dennoch bedankte sich Carlotta Müller herzlich bei allen Unterstützern und wünschte ihrer Nachfolgerin viel Glück im Amt.

Neue Burgundia Ruth Simons präsentierte sich auf der Bühne

Kurze Zeit später wurde diese von Bacchus Bernd Krah und den Junggesellen durch die stehenden Ovationen zur Bühne geführt. Ruth Simons war die Aufregung anzusehen, doch mit fester Stimme richtete sie ihre ersten Worte an die Besucher, nachdem sie die traditionelle Kette von ihrer Vorgängerin erhalten hatte.

„Was für eine aufregende Zeit“, hob sie an, „doch zum Glück ist alles so gekommen.“ Sie sei „glücklich, dass wir den Abend in diesen Mauern begehen“. „Chaos und Unwägbarkeiten“ sollten für den Moment in den Hintergrund treten. Mit entschlossenem Blick schloss sie ihre Rede: „Wenn ich ehrlich bin, kann ich es kaum erwarten.“ Der Applaus brandete erneut auf, bevor der Abend in entspannter Atmosphäre seinen Ausklang fand. Denn die Weingärten schlossen bereits um 22 Uhr.

Am kommenden Wochenende werden die Weingärten fortgeführt. Der Klosterhof ist samstags von 17 bis 21 und am Sonntag von 10 bis 15 sowie von 17 bis 21 Uhr geöffnet. An der Stadtmauer öffnen sie freitags von 17 bis 21 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 12 bis 21 Uhr. Tickets können unter www.ahrtaler-weingaerten.de erworben werden.