Nach Beschlagnahmung von 47 Hunden So steht es um den Gnadenhof Eifel

Harscheid · Zehn der im Mai auf Anordnung des Veterinäramts beschlagnahmten 47 Hunde wurden zurück nach Harscheid transportiert. Sie leben jetzt beim Bruder und einer Freundin der Betreiberin des Gnadenhofs Eifel. Für diese überwiegt dennoch die Trauer.

 Egal wo Gnadenhof-Betreiberin Liane Olert sich vor der Beschlagnahme von 47 Hunden aufhielt, die Vierbeiner waren dabei.

Egal wo Gnadenhof-Betreiberin Liane Olert sich vor der Beschlagnahme von 47 Hunden aufhielt, die Vierbeiner waren dabei.

Foto: AHR-FOTO

Erst hin nun wieder zurück. 47 Hunde sind auf Weisung des Kreis-Veterinäramts am 7. Mai auf dem Gnadenhof Eifel beschlagnahmt und abtransportiert worden. Sechs der alten und/oder kranken Hunde blieben danach noch bei Hofbetreiberin Liane Olert, der das Amt zahlreiche tierschutzrechtliche Verstöße vorgeworfen hatte. Inzwischen sind zehn der beschlagnahmten Tiere wieder zurück in Harscheid – jedoch nicht unter Olerts Obhut. Der Kreis Ahrweiler bestätigt die Rückführung der Hunde „nicht auf den Gnadenhof Eifel oder zu der Betreiberin“, gegen die die erfolgte Verfügung weiterhin gelte, sondern in „ein Wohnhaus unter derselben Meldeadresse“, das nicht von der Gnadenhofbetreiberin bewohnt oder genutzt werde.