Podiumsdiskussion zu Flut-Ermittlungen „Wäre dem Staatsanwalt ein Zacken aus der Krone gefallen?“

Dernau · Bei einer Podiumsdiskussion in Dernau hat es wenig Verständnis für die Entscheidung der Staatsanwaltschaft Koblenz, keine Anklage gegen Ex-Landrat Jürgen Pföhler zu erheben, gegeben. Ein Prozess wäre eine willkommene Aufarbeitung des Geschehens in der Flutnacht gewesen, hieß es.

„135 Tote und kein Prozess. Wer trägt die Verantwortung?“, so lautete das Thema einer Podiumsdiskussion in Dernau unter Moderation von Daniela Schick und Christian Giese-Kessler vom SWR.

„135 Tote und kein Prozess. Wer trägt die Verantwortung?“, so lautete das Thema einer Podiumsdiskussion in Dernau unter Moderation von Daniela Schick und Christian Giese-Kessler vom SWR.

Foto: SWR

„Noch kein Staatsanwalt ist angeklagt worden, wenn es am Ende des Prozesses einen Freispruch gab.“ Die Versammelten im großen Saal des Culinariums in Dernau zeigten am Montagabend kein Verständnis für die Entscheidung der Staatsanwalt Koblenz, keine Anklage gegen den früheren Landrat des Kreises Ahrweiler, Jürgen Pföhler, und den Leiter der Technischen Einsatzleitung, Michael Zimmermann, in Zusammenhang mit möglichen Versäumnissen rund um die Flutkatastrophe an der Ahr im Sommer 2021 zu erheben. 135 Menschen waren zu Tode gekommen, Häuser, Straßen, Brücken, Bahnschienen sowie die gesamte Infrastruktur im Flutgebiet zerstört worden. Nicht zu reden von den seelischen Folgen für die Betroffenen.