1. Region
  2. Ahr & Rhein

Kirchliches Leben: Apollinaris-Reliquie wird Ostermontag aus der Krypta in Remagen geholt

Kirchliches Leben : Apollinaris-Reliquie wird Ostermontag aus der Krypta in Remagen geholt

In der Corona-Krise wird die Apollinaris-Reliquie erstmals am Ostermontag aus der Krypta der Remagener Apollinariskirche hervorgeholt. Der Pfarrer von Remagen segnet mit dem Heiligen Haupt die Stadt. Dies geschieht sonst nur zur Apollinaris-Wallfahrt.

Wegen des Coronavirus sind alle öffentlichen Gottesdienste abgesagt. Auch an den Kar- und Ostertagen. Die katholischen Priester feiern die traditionellen Messen dennoch, jedoch ohne Publikum. Für Palmsonntag wartet Dechant Frank Klupsch für die Katholiken in der Gesamtstadt Remagen mit einem Novum auf. Unterstützt von der Stadt Remagen wird er an dem Sonntag vor Ostern mit dem geschmückten Palmsonntagskreuz durch alle Stadtteile fahren. Dies auch, um den Menschen in der Krise Mut zu machen.

Der Wagen mit dem geschmückten Kreuz fährt am Palmsonntag um 9.30 Uhr in Remagen am Pfarrhaus ab. Stationen sind in der Reihenfolge Unkelbach, Oedingen, Bandorf, Oberwinter, Kripp und schließlich wieder Remagen mit der Pfarrkirche Sankt Peter und Paul.

Pfarrer Klupsch: „Die Glocken läuten in den jeweiligen Ortsteilen, wenn das Kreuz unterwegs ist und laden zum Gebet ein. Die Anwohner sind eingeladen, mit Kerzen an den Fenstern oder auf der Straße zu stehen und das Kreuz zu grüßen. In den Kirchen werden gesegnete Palmzweige für die Gläubigen bereitstehen.“

An Ostersonntag will Pastor Klupsch ebenfalls ab 9.30 Uhr mit dem geschmückten Osterkreuz durch die Stadt fahren und so die Osterbotschaft in alle Ortsteile und Gemeinden tragen. Die Wegstrecke ist mit der an Palmsonntag identisch. An Ostern werden zudem in allen Kirchen gesegnete kleine Osterkerzen für alle Gläubigen gegen eine kleine Spende zur Verfügung stehen.

Was sonst nur zur Apollinaris-Wallfahrt geschieht, nämlich dass der Ortspfarrer von Remagen, nachdem die Reliquien des heiligen Apollinaris erhoben sind, die Stadt zu Wallfahrtsbeginn segnet, soll in dieser schwierigen Zeit nun auch am Ostermontag geschehen. Das haben Dechant Frank Klupsch, Bürgermeister Björn Ingendahl und Pater Bartholomé vom Apollinarisberg gemeinsam beschlossen. Der Segen vom Apollinarisberg aus erfolgt um 12 Uhr und wird vom Glockengeläut aller Kirchen der Stadt begleitet. Die Gläubigen sind eingeladen, sich an den geöffneten Fenstern zu bekreuzigen und ein Osterhalleluja anzustimmen. Klupsch: „Dies in Verbundenheit mit allen Coronakranken und als Dank für alle, die in diesen Tagen, egal ob im Krankenhaus, an der Ladentheke oder im Altenheim, bei der Polizei, der Feuerwehr oder dem Sanitätsdienst für die Allgemeinheit arbeiten.“

Auch in der evangelischen Kirchengemeinde Remagen-Sinzig geht das Leben weiter, nur anders. Damit die Projekte und die Menschen, die auf Spenden angewiesen sind und für die in diesen Wochen in den Gottesdiensten gesammelt werden sollte, eine Chance haben, wurde von der Evangelischen Kirche im Rheinland der „Online-Klingelbeutel“ eingerichtet. Auf der Homepage der Evangelischen Kirchengemeinde Remagen-Sinzig gibt es den Link dazu.

Evangelische Angebote in Remagen und Sinzig

Gottesdienste können zu Ostern nicht gefeiert werden. Aber das Fest der Auferstehung fällt deshalb nicht aus. Die Evangelische Kirchengemeinde Remagen-Sinzig lädt zu verschiedenen Aktionen ein, Ostern zu erleben: bunt, licht, klingend und mit vielen verbunden.

Zum einen werden zu allen Festtagen, auch zu Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern, „Gottesdienste am Küchentisch“ angeboten. Die Texte, mit denen man zu Hause Gottesdienst feiern kann, finden sich auf der Homepage der Kirchengemeinde und auf den Wäscheleinen vor den Gemeindehäusern in Remagen und Sinzig. Zu den ortsüblichen Gottesdienstzeiten werden die Glocken läuten, sodass alle – zwar an unterschiedlichen Orten, doch zur selben Zeit – Gottesdienst feiern können.

Eine kreative Möglichkeit, sich auf Ostern vorzubereiten, ist die Gestaltung von Ostersteinen: Am besten runde Kiesel können mit österlichen und Hoffnungsmotiven bemalt und in der Stadt verteilt werden. Eine Anleitung dazu findet sich auf der Homepage.

Beim Oster-Flashmob sind vor allem alle Musiker mit Blasinstrumenten, aber auch alle anderen, eingeladen, am Ostermorgen – zu Hause oder am offenen Fenster – das alte Osterlied zu spielen respektive zu singen: „Christ ist erstanden.“ Diese Aktion startet um 10.15 Uhr am Ostersonntag in ganz Deutschland.

Viele freuen sich jedes Jahr, am Ostermorgen eine kleine Osterkerze aus dem Gottesdienst mit nach Hause zu nehmen. Sofern sich nicht bis dahin die Regeln für das öffentliche Leben ändern, wird das in Sinzig auch in diesem Jahr möglich sein. Pfarrerin Kerstin Laubmann wird von 9 bis 12 Uhr in der Adventskirche anwesend sein. Am Eingang der Adventskirche können – mit dem gebotenen Abstand – in dieser Zeit Osterkerzen abgeholt werden. Auf der Homepage der Evangelischen Kirchengemeinde wird zudem aktuell über neue Angebote informiert: evresi.de.