1. Region
  2. Ahr & Rhein

Neubau im Landschaftsschutzgebiet: Arbeiten an der "Alten Liebe" in Oberwinter gestoppt

Neubau im Landschaftsschutzgebiet : Arbeiten an der "Alten Liebe" in Oberwinter gestoppt

Die Arbeiten auf der Baustelle für das Gebäude "Alte Liebe" oberhalb von Oberwinter ruhen. Die Kreisverwaltung Ahrweiler hat einen Baustopp verhängt. Das bestätigte die Behörde gestern dem General-Anzeiger.

Als Grund führt Kreissprecher Jürgen Kempenich für das zuständige Bauamt an: "Bei einer Ortsbesichtigung wurde festgestellt, dass gegen landespflegerische Auflagen der Baugenehmigung verstoßen wurde." Dabei geht es, wie berichtet, unter anderem um Aufschüttungen in dem Areal, das als Flora-Fauna-Habitat unter Schutz steht.

Bauherr und Grundstückseigentümer Winfried Glaser gab sich gestern gegenüber dem General-Anzeiger wortkarg, bestätigte aber den Baustopp. Dagegen will er vorgehen: "Natürlich werde ich das Gespräch suchen", sagte der Oberwinterer SPD-Vorsitzende.

Die Geschichte der "Alten Liebe" geht mittlerweile ins sechste Jahr. 2008 hat Glaser das Areal mit einem schon maroden Wochenendhaus gekauft. Dieses wurde abgerissen, sollte durch ein Wohnhaus ersetzt werden. Doch laut Beschluss des Remagener Stadtrates kam aus BestandsSchutzgründen lediglich der Bau eines Wochenendhauses infrage.

Dafür hatte der Kreis Ende 2012 auch die Baugenehmigung erteilt. Dazu gehörte auch die Erneuerung der Zuwegung. Alles unter strikten Auflagen des Landschafts-, Arten- und Naturschutzes. Diese sah das Kreisbauamt bei dem besagten Ortstermin nach Informationen des General-Anzeigers als nicht eingehalten an. Deshalb sei der Baustopp verhängt worden. Gegen diesen kann sich der Eigentümer wehren. Wie, wollte Winfried Glaser gestern nicht sagen.