1. Region
  2. Ahr & Rhein

Arbeiten im Bad Neuenahrer Kurpark

Konzerthalle, Trinkhalle und Kolonnaden : Abriss im Kurpark Bad Neuenahr steht kurz bevor

Konzerthalle, Trinkhalle und Kolonnaden am Bad Neuenahrer Kurpark sind bald Geschichte. Bagger rollen an und machen die Gebäude in den kommenden Wochen dem Erdboden gleich.

Im Bad Neuenahrer Kurpark wird schweres Gerät aufgefahren. Die Vorbereitungen für den mit rund einer halben Million Euro veranschlagten Abriss der sogenannten Kurparkrandbebauung sind so gut wie abgeschlossen. Äußeres Zeichen: Seit Dienstag trennt ein Bauzaun die einstigen Läden der Kurkolonnaden von der Kurgartenstraße, der bisherige Haupteingang zum Kurpark ist gesperrt, für Besucher ist das bisherige Tor der Fahrzeugeinfahrt geöffnet.

Rechtliche Basis für den Abriss von Konzerthalle, großer und kleiner Trinkhalle, der Wandelgänge und der Läden der Kolonnaden mitsamt Nebengebäuden ist die denkmalrechtliche Genehmigung des Kreises als Unterer Denkmalbehörde vom 27. Dezember 2017. Mit den Abbrucharbeiten hat der Stadtrat von Bad Neuenahr-Ahrweiler die Wahl GmbH aus Remagen beauftragt.

Muschel wiegt vier Tonnen

Noch steht die Orchestermuschel in der Konzerthalle. Das Podest für ihren Transport auf einen Tieflader wird vorbereitet. Foto: Martin Gausmann

Bislang haben die Abbruchspezialisten eher in den Gebäuden gearbeitet. Unter dem Oberbegriff Medientrennung wurde alles entfernt, was hinterher nicht auf der Baggerschaufel landen soll. Zudem wurde kurz vor Weihnachten bereits die rund vier Tonnen schwere Orchestermuschel aus ihrem bisherigen Standort heraus geholt und in die Mitte der Konzerthalle auf einen stabilen Transportunterbau gezogen. Dies unter Aufsicht eines Experten der obersten Denkmalbehörde des Landes, der Generaldirektion kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz. Denn die Muschel steht unter Schutz und soll in einen Neubau integriert werden. Aktuell wartet sie auf ihren Weitertransport zum Parkplatz an der Oberstraße. Für den Transport aus der Konzerthalle auf einen Tieflader muss jedoch noch ein Teil der nördlichen Fensterfassade der Halle herausgebrochen werden. Ein passendes Podest über das Kiesbett vor der Halle befindet sich schon im Aufbau.

Die Tage des westlichen Wandelganges sind gezählt. Bereits am Montag beginnt dort der erste Abschnitt der Abrissarbeiten. Foto: Martin Gausmann

Im Rahmen der laufenden Arbeiten zum Abbruch der Kurparkliegenschaften haben die Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler und die beteiligten Firmen in dieser Woche die weiteren Schritte eingeleitet. Demnach soll der Abtransport der Konzertmuschel nach dem derzeitigen Stand der Planungen am Dienstag, 21. Januar, erfolgen. Bereits in der kommenden Woche sollen die Vorarbeiten für den dafür erforderlichen Abbruch des Fassadenelements vorgenommen werden, teilte das Rathaus auf Anfrage des General-Anzeigers mit. Ebenfalls in der kommenden Woche soll die Konzertmuschel für den bevorstehenden Transport gesichert werden. Eingerüstet ist die Holzschale, die schon im Dezember von innen verstärkt worden war, dafür bereits. Die Konzertmuschel wird dann auf dem vorbereiteten Tragewerk mittels Schwerlastkran durch die geöffnete Seite der Konzerthalle herausgeholt und anschließend durch den Kurpark auf den Oberstraßenparkplatz transportiert. Dort kommt sie unter ein Schutzgerüst und wird restauriert.

Der eigentliche Abriss der Gebäudehülle, also der bisherigen Konzerthalle, soll dann nach Angaben der Stadt im Februar erfolgen. Gemäß Planung sollen die gesamten Abrissarbeiten Ende Februar abgeschlossen und die betreffende Fläche planiert sein.