1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Bad Neuenahr-Ahrweiler

Ahrweiler: Erste Turnhalle nach Flut wieder offen

Aloisius-Grundschule : Erste Sporthalle in Ahrweiler nach Flut wieder offen

Sportler und Vereine können aufatmen: Die Sporthalle der Aloisius-Grundschule in Ahrweiler ist 14 Monate nach der Flut wieder in Betrieb. Zeitnah sollen weitere Einrichtungen folgen.

Mehr als ein Jahr nach der Flutkatastrophe können  Schulkinder aus Ahrweiler jetzt auch wieder Sport an ihrer Schule betreiben. „Wir haben an der Aloisiusschule wieder eine Halle, die mit den neuesten Standards ausgestattet ist“, sagte der Bürgermeister der Kreisstadt, Guido Orthen. Dies gebe Zuversicht und sei zugleich ein wichtiger Schritt für den Wiederaufbau. Das Stadtoberhaupt, Erster Beigeordneter Peter Diewald und auch der Leiter der städtischen Sportabteilung, Gregor Terporten, waren auf Einladung von Schulleiter Klaus Mührel gekommen, um die nun fertiggestellte Halle an der Grundschule zu besichtigen.

Großprojekt ist in 14 Monaten umgesetzt worden

Planung und Realisierung des Sanierungs-Projektes hatten weniger als ein Jahr gedauert. Dabei hatten Guido Will vom städtischen Grundstücks- und Gebäudemanagement, das „Büro für Architektur Kristina Wolf und Team“ sowie Bauleiter Widger Falk vielfältige Aufgaben zu bewältigen. „Es war eine Herausforderung, ein solches Projekt mit einer bewilligten Zuwendung aus der Aufbauhilfe in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro unter dem Aspekt der Material- und Handwerkerverfügbarkeit in so kurzer Zeit zu stemmen“, so Projektleiter Will.

Hatten die Schüler in den zurückliegenden Wintermonaten ganz auf den Sportunterricht verzichten müssen, war zwischenzeitlich zumindest ein reduziertes Sportangebot in der nach der Flutkatastrophe sanierten Aula der Schule möglich.

Für Schulkinder und Vereine ist es ein Schritt in die Normalität

Dass hier nach über einem Jahr nicht nur der Hallenschulsport wieder stattfinden kann, ist für Schulleiter Mührel „ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Normalität“. Bürgermeister Orthen ergänzte: „Schließlich haben hier nicht nur die Grundschulkinder, sondern auch die Vereine wieder eine zusätzliche Chance, am Sportbetrieb teilzunehmen.“ Die meisten Vereine waren nach der Flut bekanntlich gezwungen, auf Kommunen in der Umgebung auszuweichen.

„Kurz- bis mittelfristig werden auch weitere Sporthallen im Stadtgebiet mit Leben gefüllt“, so Bürgermeister Orthen. So sei die temporäre Halle neben der Erich-Kästner-Realschule in Bachem aktuell im Aufbau, die Turnhalle in der Weststraße in Bad Neuenahr soll aller Voraussicht nach im Frühjahr nächsten Jahres bezugsfähig sein. Damit wäre so manchem Verein wieder eine Heimstatt gegeben. „Wir blicken mit diesen Perspektiven wieder etwas zuversichtlicher nach vorn“, meinte Erster Beigeordneter Diewald.