Stiftung Ahrtal Wie Ehrenamtliche seit 1000 Tagen Betroffenen der Flut helfen

Ahrtal · Die Stiftung Ahrtal setzt sich für Betroffene der Flutkatastrophe im Juli 2021 ein. Und das schon seit 1000 Tagen. Zeit für eine Bilanz.

 Nick Falkner, hier im Spendenverteilzentrum in Bad Breisig, ist Gründer und ehrenamtlicher Geschäftsführer der Stiftung Ahrtal.

Nick Falkner, hier im Spendenverteilzentrum in Bad Breisig, ist Gründer und ehrenamtlicher Geschäftsführer der Stiftung Ahrtal.

Foto: ahr-foto

Schon 1000 Tage lang stehen die Ehrenamtlichen des Spenden-Verteilzentrums Ahrtal und der daraus gegründeten Stiftung Ahrtal an der Seite der Flutbetroffenen. Gerade konnte sich die Stiftung Ahrtal mit Sitz in Bad Breisig dank einer Benefiz-Line-Dance-Veranstaltung über eine Spendensumme von mehr als 2.000 Euro freuen.

Unter dem Motto „Line Dancer tanzen für das Ahrtal“ hatte „Line-Dance-Biene“ Sabine Funke von den Dizzy Dancers Mayen zugunsten der Stiftung Ahrtal mit Sitz in Bad Breisig zum Benefiz-Line-Dance-Abend ins Forum Polch eingeladen. Gut 250 Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland kamen und schwangen zum Sound der Band Bird Mountain das Tanzbein. Bereits Monate im Voraus waren die Karten vergriffen. Dank des Verkaufs und der Spenden vor Ort nahm der ehrenamtliche Geschäftsführer der Stiftung Mario Falkner jüngst in Polch die Spendensumme entgegen, Geld, das in Projekte wie die Einzelfallhilfe oder die Ausstattung von Jugendräumen fließen könne, hieß es.

Auch die Stiftung reihte sich bei den tanzfreudigen Line-Dancers ein. Sie lernte aber natürlich nicht nur neue Tanzschritte. Vielmehr informierte sie an ihrem Stand informierte auch über die tägliche Arbeit der mehr als 100 Ehrenamtlichen. „Dank solcher Veranstaltungen ist es uns möglich, unsere Projekte im Ahrtal zu fördern und über die Grenzen Rheinland-Pfalz hinaus bekannt zu machen“, so die Vereinigung.

Am 9. April sind 1.000 Tage seit Beginn des Engagements für die Betroffenen der Flut vom 14./15. Juli 2021 vergangen. Grund genug für die Stiftung auf ihre Unterstützungsarbeit zurückzublicken und ihr fortwährendes Engagement zu bekräftigen.

Spendenverteilzentrum als Meilenstein der Hilfe

Als Meilenstein der Hilfe bewährte sich das Spenden-Verteilzentrum Ahrtal. Bis 2023 verteilte es bereits Sachspenden von über 22 Millionen Euro Gesamtwert an Betroffene. Dank unzähliger Spender und der Tatkraft von Freiwilligen konnte aus dieser Privatinitiative im Oktober 2022 die Stiftung Ahrtal gegründet werden.

Ahr-Hochwasser: Bilder von der Flut im Ahrtal aus 2021 und 2023
13 Bilder

Vorher-Nachher-Bilder von der Flut im Ahrtal

13 Bilder
Foto: Ahr-Foto

Von der Bereitstellung dringend benötigter Güter des täglichen Bedarfs bis hin zum Wiederaufbau von Wohnraum und Infrastruktur leistet die Stiftung einen Beitrag zur Wiederherstellung der Lebensqualität im Ahrtal. Das ehrgeizige Ziel: „Gemeinsam mit den über 100 Ehrenamtlichen der Stiftung soll das Tal klima- und zukunftssicher wiederaufgebaut werden“. So richtete die Stiftung Ahrtal in Liers und Hönningen Jugendräume ein und legte beim „Zukunftsgärtnern” unter Anleitung der Expertin Heike Boomgaarden zerstörte Gärten klima- und insektenfreundlich neu an. Auch Kindergärten wurden bei der Gestaltung ihrer Außenanlagen mit Material und Arbeitskraft versorgt. Zudem haben die Aktiven die Einrichtung des Freundschaftshauses Marienthal gemeinsam mit IKEA Koblenz geplant und umgesetzt. In der Hilfe für „Härtefälle” „arbeitet das Team Einzelfallhilfe direkt mit den Betroffenen zusammen und hilft individuell im Rahmen der besprochenen Möglichkeiten, mit 'Hand und Herz' und gemäß des Leitbilds der Stiftung Ahrtal“.

Innerhalb des Einsatzgebietes Freizeit- und Erholungsgestaltung hat die Stiftung 2023 dem Schwanenteich in Bad Bodendorf beim Gestalten neuer Zäune geholfen, Kinotage für betroffene Senioren und Kinder gemeinsam mit dem Kino in Bad Neuenahr veranstaltet und dem Bürgertreff in Bachem tatkräftig bei der Neugestaltung zur Seite gestanden. Ebenso freut sich die gemeinnützige Vereinigung bald von einem neuen Projekt mit ihrem Partner, dem Ikea in Koblenz, zu berichten. Anfang des Jahres 2024 rief sie außerdem dazu auf, sich bei einem neuen Förderprojekt der Stiftung Ahrtal zu bewerben. Gesucht wurden durch die Ausschreibung „Projektideen mit gesellschaftlichem oder sozialem Mehrwert. Sie können zweckgebunden bis zu einem Gesamtbetrag von 10.000 Euro gefördert werden“. Die Entscheidung wird die Stiftung gemeinsam mit dem Bürgerbeirat, ihrem beratenden Gremium treffen.

„Wir stehen den Menschen im Ahrtal engagiert und unbürokratisch zur Seite – heute, morgen und solange es nötig ist", sagt Nick Falkner, Gründer und ehrenamtlicher Geschäftsführer der Stiftung Ahrtal. Er versichert, „Die vergangenen 1.000 Tage sind für uns kein Grund zu feiern, sondern ein Grund dankbar für die geschafften Meilensteine zu sein. Die erreichten Ziele motivieren uns diese Art der ehrenamtlichen und unbürokratischen Hilfe fortzusetzen und wir laden jeden dazu ein, sich gemeinsam auch in Zukunft für unsere Heimat einzusetzen.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort