Uferlichter in Bad Neuenahr Winterliche Hüttenatmosphäre direkt an der Ahr

Bad Neuenahr · In Bad Neuenahr haben die Uferlichter eröffnet. Die glitzernden Dekorationen sind bei der Veranstaltung im Kurpark genauso Besuchermagnet wie die Leckerbissen aus den Hütten der Gastronomen und das umfangreiche Kulturprogramm. Und zwar noch bis Mitte Januar.

Nahr Kurpark Uferlichter

Nahr Kurpark Uferlichter

Foto: ahr-foto

Händels „Tochter Zion, freue Dich“ spielte der Posaunenchor der evangelischen Kirche Bad Neuenahr. So eröffnete der Chor musikalisch die Uferlichter 2023 im Kurpark, der sich einmal mehr in einem festlichen Lichterglanz präsentiert.

Nicht nur in der Adventszeit, sondern vielmehr bis Mitte Januar entführt der Kurpark Besucher in den Abendstunden in leuchtende und glitzernde Dekorationen und bietet zudem in stimmungsvollem Ambiente ein begleitendes Kulturprogramm. Zum inzwischen 19. Mal lädt der Verein „Uferlichter Kultur“ an das Ufer der Ahr an die Kurgartenstraße, um Bürgern der Stadt und Gästen aus nah und fern besinnliche Stunden zu ermöglichen.

Zum Start in die Weihnachtswinterwelt waren zahlreiche Besucher gekommen. Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler war mit Erstem Beigeordneten Peter Diewald (CDU) vertreten. „Nach einem Jahr, in dem viel bewegt wurde, ist es an der Zeit, kurz innezuhalten, Kraft zu tanken, um sich den vielen vor uns liegenden Aufgaben zu stellen“, sagte Diewald. Es gelte, die seit der Flutkatastrophe in der Stadt spürbare Solidarität und das gewonnene Gemeinschaftsgefühl zu erhalten.

Leuchtende Pyramiden

Ob es die provisorische Ahrbrücke mit ihrem funkelnden tunnelähnlichen Durchlass ist, die großen leuchtenden Pyramiden, strahlende Kegel oder die in den Bäumen hängenden illuminierten Kugeln mit ihren floralen Mustern: Die Uferlichter entführen in eine Lichterwelt, die nicht nur Kinderaugen in der Vorweihnachtszeit zum Strahlen bringt. In beheizten Pagodenzelten und winterlicher Hüttenatmosphäre bieten regionale Gastronomen zudem ihre Spezialitäten an. „Heimische Winzer wärmen Herz und Gaumen mit hausgemachtem Glühwein auf“, so Uferlicht-Mitinitiator Christian Lersch, dessen Vater vor fast 20 Jahren das Lichterspektakel ins Leben rief.

Längst ist aus kleineren Anfängen eine große Veranstaltung mit Magnetwirkung in der gesamten Region geworden: Fast 50 Helfer sind im Vorfeld wochenlang ehrenamtlich damit beschäftigt, die Uferlichter mit ihrer floralen Kunst zum Leuchten zu bringen. Nicht nur die floralen Kunstwerke müssen geschaffen werden, auch gilt es, umfangreiche Elektroarbeiten zu absolvieren, um die vielen Tausend Lampen und Lämpchen zum Leuchten zu bringen. Bereits kurz nach der Uferlicht-Eröffnung am Freitagabend gab es regen Andrang im festlich funkelnden Kurpark.

Rund um die vielen aufgebauten Buden und Stände gibt es zahlreiche Sitzmöglichkeiten, um sich mit Freunden oder Familie auszuruhen und gemütlich in netter Runde das weihnachtliche Treiben zu beobachten. Wer lieber mehr Bewegung möchte, ist indes auf der aufgebauten benachbarten Eisbahn richtig. Schlittschuhe können beim Verleih vor Ort ausgeliehen werden. Beim Kulturprogramm wird es genauso weihnachtlich, so Frank Mies vom Uferlichter-Verein. So wird es zahlreiche Konzerte, Kleinkunst und Feuerzauber geben. Außerdem stehen Lesungen Bastelaktionen und eine Silvester-Matinee auf dem Programm. Ein Neujahrskonzert läutet das Jahr 2024 ein.

Die Uferlichter leuchten jeweils von 15 bis 21 Uhr und sonntags sowie „zwischen den Jahren“ von 14 bis 21 Uhr. Alle Termine, Veranstaltungen und Infos finden Besucher unter www.ahrtal.de/uferlichter.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort