Vorschau auf das Ahrweiler Schützenfest So glanzvoll wird die große Show der Schützen

Ahrweiler · Vom 25. Mai bis 15. Juni feiern die drei Ahrweiler Gesellschaften ihr Schützenfest und ermitteln dabei auch zwei neue Könige. Der GA erklärt, wie diese besonderen Tage ablaufen und was die Zuschauer zu sehen bekommen werden.

 Schützen mit Showeffekten: Die glanzvolle Parade der Junggesellen zu Fronleichnam 2023.

Schützen mit Showeffekten: Die glanzvolle Parade der Junggesellen zu Fronleichnam 2023.

Foto: ahr-foto

In mehr als 1000 Kleiderschränken in Ahrweiler und seinen Nachbarorten hängen grüne Schützenröcke oder schwarze Anzüge samt Zylinder. Nun werden sie wieder hervorgeholt, denn das Ahrweiler Schützenfest steht an. Am Samstag geht es los.

Eigentlich sind es drei Schützenfeste: Das der St. Sebastianus Bürgerschützengesellschaft, die in diesem Jahr von einem normalen Fest spricht. Heißt: der amtierende Schützenkönig Jürgen Schmitz verweilt im Amt. Nur alle drei Jahre wird eine neue Majestät ermittelt, dann ist „großes Schützenfest“, unter anderem mit dem historischen Trinkzug. Das ist im kommenden Jahr wieder der Fall. Eröffnet wird der Festreigen daher in diesem Jahr von der St. Laurentius-Junggesellen-Schützengesellschaft. Die bittet am Samstag ab 19 Uhr auf den Ahrweiler Marktplatz, wo mit klingendem Spiel des Tambourcorps und der Blaskapelle ein Zapfenstreich dargebracht wird. Wäre es ein großes Schützenfest, dann wäre auch der große Zapfenstreich zu hören.

Zug in Richtung Maibachfarm

Am Sonntag ziehen die Schützen dann in die Quarzkaul oberhalb des Klosters Kalvarienberg in Richtung Maibachfarm. Hier befindet sich die Schießanlage, auf der ab 15 Uhr der neue Schützenkönig der Junggesellen als Nachfolger von Benedikt Appel ermittelt wird. Dessen Nachfolger wird der neue Hauptmann Niklas Sebastian am frühen Abend proklamieren, anschließend dürfte es für ihn und die Ahrweiler Bevölkerung den obligatorischen Gänsehaumoment geben, wenn der König durchs Ahrtor in die Stadt geleitet wird, wo ihm die Menschen scharenweise zujubeln.

Junggesellen- und Bürgerschützen feiern am Mittwoch, 29. Mai, weiter und laden um 19 Uhr zu einem gemeinsamen Zapfenstreich auf den Ahrweiler Marktplatz ein. Tags darauf steht mit dem Fronleichnamstag nicht nur ein hoher katholischer Feiertag, sondern der wichtigste Tag im Schützenjahr an. Der kommt im Stellenwert manchen Grünrocks noch vor Weihnachten und Ostern. Nach der Reveille, also dem Weckruf in aller Frühe, machen sich alle drei Schützengesellschaften auf den Weg, die Fronleichnamsprozession zu bewachen und zu begleiten. An allen Altären an den Stadttoren und auf dem Markt werden Böllerschüsse zu hören sein, ehe die Feiern am Mittag vom kirchlichen in den weltlichen Rahmen übergehen. Dann gibt es Stechschrittparaden der Junggesellen-Schützen auf dem Marktplatz, einen Kommers der Bürgerschützen im Helmut-Gies-Bürgerzentrum und die Vorstellung des neuen Königs der Junggesellen in Bachem.

Im Stechschritt über den Marktplatz

Der Freitag, 31. Mai, ist Tag der Bürgerschützen. Die ziehen ab 17 Uhr auf, geben unter anderem ein Konzert auf dem Markt, wo sie auch zur Stechschrittparade antreten. Am Abend findet dann ein interner Schützenball im Helmut-Gies-Bürgerzentrum statt. Ebenso gehört der Samstag, 1. Juni, den Junggesellen-Schützen. Sie bitten nach einem Hochamt am Vormittag zum Festkommers auf den Ahrtorparkplatz. Ab 19 Uhr findet auf dem Marktplatz eine weitere Stechschrittparade der Junggesellen statt, die dann am Abend zum Schützenball ins Zelt am Ahrtor einladen. Nach knapp zwei Wochen Pause findet schließlich am 14./15. Juni das Schützenfest der Aloisiusjugend mit den jüngsten Ahrweiler Schützen statt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Die Wahlen zum Kreistag sind ausgezählt.
Ihr Vermächtnis verpflichtet
Kommentar zur KreistagswahlIhr Vermächtnis verpflichtet
Zum Thema
Aus dem Ressort