1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Bad Neuenahr-Ahrweiler

Rettungseinsatz auf der A61: Ein Schwerverletzter nach Lkw-Unfall auf der Ahrtalbrücke

Rettungseinsatz auf der A61 : Ein Schwerverletzter nach Lkw-Unfall auf der Ahrtalbrücke

Am Freitagmittag sind auf der Ahrtalbrücke in Richtung Köln vier Lkw ineinander gefahren. Einer der Fahrer wurde in seinem Fahrerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Wegen des Rettungseinsatzes gab es lange Rückstaus.

Ein schwerer Lkw-Unfall hat sich am Freitagmittag gegen 12.30 Uhr auf der A61 am Ende der Ahrtalbrücke ereignet. Durch den heftigen Aufprall war das Führerhaus des hinteren der vier beteiligten Lkw so stark eingedrückt worden, dass der Fahrer eingeklemmt wurde und sich dabei schwer verletzte. Zur weiteren medizinischen Versorgung wurde er in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Die anderen beteiligten Fahrer wurden nicht verletzt.

Die Unfallstelle wurde durch die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr weiträumig gesichert. Die Autobahn A61 wurde komplett gesperrt. Durch die knapp fünfstündigen Rettungs- und Bergungsmaßnahmen am Unfallort kam es zu erheblichen Rückstaus - zeitweise bis zu einer länge von 14 Kilometern.

Zur Ursache des Unfalls gab die Polizei an, dass in der Höhe der Ahrtalbrücke drei der beteiligten Lkw verkehrsbedingt auf der rechten Fahrbahn nahezu zum Stehen gekommen waren. Der heranfahrende vierte Lkw-Fahrer übersah dies aus noch ungeklärter Ursache und fuhr somit mit voller Wucht auf den dritten Lkw auf. Durch den heftigen Aufprall wurden die hinteren beiden auf die vorderen Lkw geschoben. Bis auf den Lastzug ganz vorne, waren die beteiligten Lkw nicht mehr fahrtüchtig und mussten abtransportiert werden.

Hier geht es zur Verkehrslage in Bonn und der Region.