1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Bad Neuenahr-Ahrweiler

Bürgermeister appelliert an Coca-Cola: Enttäuschung über Stellenabbau bei Apollinaris in Bad Neuenahr

Bürgermeister appelliert an Coca-Cola : Enttäuschung über Stellenabbau bei Apollinaris in Bad Neuenahr

Wie ein Lauffeuer verbreitete sich am Donnerstag die Hiobsbotschaft, dass Coca-Cola die Mineralwasser-Nobelmarke Apollinaris aus den Regalen der Geschäfte nehmen und nur noch in Gaststätten verkaufen will. Gleichzeitig kündigte der Konzern an, in Bad Neuenahr 84 Stellen abzubauen.

Wie ein Lauffeuer verbreitete sich am Donnerstag die Hiobsbotschaft, dass Coca-Cola die Mineralwasser-Nobelmarke Apollinaris aus den Regalen der Geschäfte nehmen und die „Queen of Tablewaters“ nur noch in Restaurants und Hotels verkaufen will. Gleichzeitig kündigte der Konzern an, am Produktionsstandort Bad Neuenahr 84 Stellen abzubauen. Guido Orthen, Bürgermeister der Stadt, forderte am Freitag die Unternehmensleitung auf, soziale Verantwortung zu übernehmen und den Mitarbeitern eine realistische Perspektive zu bieten.

Es sei eine unternehmerische Entscheidung des Mutterkonzerns, „auf die wir zwar keinen Einfluss haben, die wir jedoch weder verstehen noch gutheißen müssen“, so Orthen. Zwar bleibe Apollinaris noch in der Gastronomie präsent; es stelle sich jedoch die Frage, ob der jetzige Schritt der letzte oder nur der vorletzte ist. „Diese Nachricht ist besonders bitter, da es hier vorrangig nicht um Image oder ein rotes Dreieck, sondern um die wirtschaftliche Zukunft von Menschen und ihren Familien geht“, sagte Orthen. Ein Viertel der Arbeitsplätze sollen nun am Standort abgebaut werden. Hierzu sagte der Bürgermeister: „Ob die Maßnahmen und die Reduzierung von Arbeitsplätzen betriebswirtschaftlich erforderlich ist, vermag ich nicht zu sagen. Bezweifeln darf man dies.“

Er appellierte an die Unternehmensführung, betriebsbedingte Kündigungen auszuschließen und die soziale Verantwortung, die diese Entscheidung mit sich bringe, wahrzunehmen.

Die SPD in der Kreisstadt teilte mit, die Nachricht „mit Entsetzen“ aufgenommen zu haben. Die Marke Apollinaris sei vom Unternehmen über die Jahre „immer mehr vernachlässigt worden“, so SPD-Vorsitzender Alexander Simon, der außerdem sagte: „Statt sich nach negativen Testergebnissen um die Qualitätssicherung des Apollinariswassers zu kümmern, hat man die Marke regelrecht ausbluten lassen.“ Die SPD forderte das Unternehmen auf, die hauseigene Strategie noch einmal grundsätzlich zu überdenken.

Auch die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat den angekündigten Abbau scharf kritisiert: „Coca-Cola schreibt schwarze Zahlen – es geht hier einzig und allein darum, noch mehr Gewinn einzufahren,“ sagte Volker Daiss von der NGG in Koblenz. Und: „Eine Traditionsmarke wird auf dem Altar des Profits geopfert.“