Ermittlungen gegen Ex-Ahr-Landrat Jürgen Pföhler Ergebnisse der Staatsanwaltschaft zur Flutkatastrophe am Donnerstag

Koblenz · Mehr als zweieinhalb Jahre ist die Flutkatastrophe im Ahrtal her, doch die Ermittlungen liefen bislang noch. In dieser Woche will die Staatsanwaltschaft nun ein Ergebnis verkünden.

Ahr-Hochwasser: Bilder von der Flut im Ahrtal aus 2021 und 2023
13 Bilder

Vorher-Nachher-Bilder von der Flut im Ahrtal

13 Bilder
Foto: Ahr-Foto

Die Staatsanwaltschaft Koblenz will am Donnerstag die Ergebnisse der Ermittlungen zur tödlichen Flutkatastrophe im Ahrtal vorstellen. Auf einer Pressekonferenz werde über das Ergebnis informiert, teilte die Behörde am Montag in Koblenz mit. Der Abschluss der Ermittlungen war zuletzt immer wieder verschoben worden, so sollte etwa die Beweisaufnahme im Untersuchungsausschuss des Landes abgewartet werden. Diese wurde Mitte Februar abgeschlossen.

Durch die Flutkatastrophe im Sommer 2021 starben in Rheinland-Pfalz 136 Menschen, 135 davon in der Ahr-Region. Ein Mensch wird noch immer vermisst. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und fahrlässigen Körperverletzung gegen Ex-Ahr-Landrat Jürgen Pföhler (CDU) und einen engen Mitarbeiter aus dem Krisenstab. Pföhler hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.

Zwischenzeitlich hatte sich der beschuldigte damalige Leiter der Technischen Einsatzleitung nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft eingelassen. In einer Erklärung durch seinen Verteidiger bestritt er demnach, sich strafbar gemacht zu haben.

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Ihr Vermächtnis verpflichtet
Kommentar zur Kreistagswahl Ihr Vermächtnis verpflichtet
Zum Thema
Das richtige Signal
Kommentar zur Niederlage für NRW-Ministerin Ina Scharrenbach Das richtige Signal
Aus dem Ressort