1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Bad Neuenahr-Ahrweiler

Horst Gies kandidiert bei der Landtagswahl Rheinland-Pfalz

Kandidatenporträt : Horst Gies: Neues Mandat und Wechsel als Ziele

Der CDU-Abgeordnete Horst Gies hat sich viele Ziele für die Wahl gesteckt. Er will unter anderem mehr Lebensqualität für den ländlichen Raum, eine schnelle Hilfe und Unterstützung für Gastronomie, Hotellerie und den Tourismus, die Ausbesserung und den Weiterbau der Straßennetze und die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge.

„Politik mit Weitblick“ lautet sein Wahlkampfslogan, mit dem er für sich wirbt: Mal hoch oben im Weinberg, fachmännisch den Rebenstand begutachtend, mal im Tal neben einem Traktor stehend, mal am Fuße der Nürburg mit politischen Weggefährten wandernd, mal in den heimischen vier Wänden mit Aquarium und Katze: Heimat in der Nahsicht ohne die Fernsicht zu verlieren. Horst Gies (CDU) möchte nach 2011 zum dritten Mal in Folge als Direktkandidat in den Landtag einziehen. Zwei Mal bereits hat der 60-jährige ehemalige Geschäftsführer des Bauern- und Winzerverbandes seinen Wahlkreis 14 (Bad Neuenahr-Ahrweiler, Grafschaft, Adenau, Altenahr, Nürburgring) mit sehr deutlichem Abstand zu seinen Mitbewerbern gewonnen.

Im Ahrtal ist Horst Gies fest verwurzelt. Hier ist er geboren, zur Schule gegangen, ausgebildet worden, hat er seinen Beruf ausgeübt, war und ist er in Vereinen aktiv und eingebunden. „Ich habe vor allem an und mit der Basis viele wichtige Erfahrungen sammeln dürfen, die mir in den vergangenen zehn Jahren in meiner politischen Arbeit in Mainz sehr zugute gekommen sind“, sagt Gies. Ob im Pfarrgemeinderat, im Kirchenchor, als Ortsvorsteher von Ahrweiler, als Rats- und Kreistagsmitglied, als Kreisbeigeordneter und Vertreter des Landrates, als Vorsitzender der CDU im Kreis Ahrweiler oder in der Runde seiner Jagdfreunde: Die Scholle, die der studierte Agrarwissenschaftler und zudem diplomierte Weinbauingenieur in seinem Wahlkreis beackert, kennt der verheiratete dreifache Vater ganz genau.

Lange Liste mit Zielen

Klar gesteckt sind seine Ziele in Mainz: Der Erhalt und die Verbesserung der Lebensbedingungen und der Lebensqualität in den Mittelzentren und im ländlichen Raum, eine schnelle Hilfe und Unterstützung für Gastronomie, Hotellerie und den Tourismus, die  Sicherstellung der medizinischen Versorgung, insbesondere der Erhalt der Krankenhäuser, die Ausbesserung und der Weiterbau der Straßennetze, die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge, der Aus- und Weiterbau der Glasfaser- und Mobilfunknetze, die Wiederaufforstung der heimischen Wälder als natürliche Lebensräume und Klimastabilisatoren, der Erhalt des Weinbaus und die Förderung nachhaltiger Landwirtschaft im Kreis Ahrweiler oder auch die Förderung des Mittelstandes und somit die Sicherung attraktiver und wohnortnaher Arbeitsplätze. Die Liste ist lang.

Nun hofft der Ahrweiler Kandidat, dass nach dem 14. März die Weichen in Mainz neu gestellt werden. Seit 1991 regiert die SPD. Gies ist davon überzeugt: „Die Landtagswahl wird nach nunmehr 20 Jahren endlich einen Wechsel bringen – mit Christian Baldauf als neuem Ministerpräsidenten.“