Hundesteuer in Rheinland-Pfalz Im Ahr-Kreis ist das Halten von Vierbeinern mit am teuersten

Kreis Ahrweiler · Hundehalter im Kreis Ahrweiler zahlen im landesweiten Vergleich besonders hohe Steuern für ihre Vierbeiner. Gleich vier Kommunen gehören zu den zwölf teuersten in Rheinland-Pfalz.

Da wird der Hund selbst hellhörig, könnten man meinen. Im Kreis Ahrweiler müssen Halter besonders hohe Steuern für ihre Vierbeiner bezahlen.

Da wird der Hund selbst hellhörig, könnten man meinen. Im Kreis Ahrweiler müssen Halter besonders hohe Steuern für ihre Vierbeiner bezahlen.

Foto: ahr-foto

Hunde können nicht nur treue, sondern auch teure Begleiter sein. Für viele Menschen ist der Vierbeiner ein echtes Familienmitglied – und kann genauso ins Geld gehen. Darauf weist der Bund der Steuerzahler in Mainz hin. Die Steuerwächter haben das Hundesteueraufkommen in Rheinland-Pfalz näher untersucht. Fazit: Ob Dackel, Pudel, Labrador oder Terrier - Hunde können auch jenseits von Fressnapf und Tierarzt Spuren im Portemonnaie hinterlassen. Je nach Anzahl, Hunderasse und Wohnort müssen 45 bis hin zu 1680 Euro jährlich an Hundesteuer gezahlt werden. „Und das, obwohl die Hundesteuer eine überflüssige Bagatellsteuer darstellt, die endlich abgeschafft gehört“, meint René Quante, Geschäftsführer beim rheinland-pfälzischen Bund der Steuerzahler.