Kommentar zur Verkehrswende an der Ahr Warum wir aufhören sollten, auf die eine Superlösung zu warten

Meinung | Remagen · Eine Bürgerinitiative im Kreis Ahrweiler bietet Carsharing an. Wer es nutzen will, braucht eine App und muss zum Auto hinkommen. Ob das im ländlichen Raum für alle die perfekte Lösung ist, ist aber egal, findet GA-Reporterin Juliane Hornstein.

 Ein E-Carsharing-Auto wird an einer Ladesäule geladen (Symbolfoto).

Ein E-Carsharing-Auto wird an einer Ladesäule geladen (Symbolfoto).

Foto: dpa/Britta Pedersen

Carsharing im Kreis Ahrweiler – wieder ein Schritt zur Verkehrswende. Modern per App, zentral verfügbar und als E-Auto. Und schon meint man, die Unkenrufe zu hören: Was ist mit Menschen ohne Smartphone? Und denen, die nicht gut zu Fuß sind, bei denen kein Bus vorbeikommt, um sie zum E-Auto zu bringen? Sollen Arztbesuche sich jetzt nach der Verfügbarkeit von geteilten Autos richten? Und was ist mit der individuellen Freiheit?