1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Bad Neuenahr-Ahrweiler

Podcast zur Flut-Katastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz - "Die Flut"

Das Hochwasser von 2021 : Die Flut - Ein Podcast über Opfer, Helfer und die Folgen der Katastrophe

Die Folgen der verheernden Flutkatastrophe sind bis heute sichtbar. In einem Podcast-Special mit sechs Episoden sprechen wir mit Augenzeugen, Opfern und Helfern. Welche Fehler wurden gemacht? Welche Chancen gibt es für die Zukunft?

Die Flutkatastrophe hat die Region geprägt wie kaum ein anderes Ereignis seit dem Zweiten Weltkrieg. Bilder der Zerstörung zeugen bis heute von der ungeheuren Kraft des Wassers, das die Heimat Zehntausender Menschen überflutete. In einem Podcast-Special hat sich der General-Anzeiger mit der Flut und ihren Folgen befasst. Wir sprechen in sechs Episoden mit Augenzeugen der Katastrophe, über Opfer die mit dem Leben davonkamen, mit Helfern die zu Helden wurden.

In Episode 1 rekapitulieren wir die Ereignisse des 14. und 15. Juli. Reporter Christoph Meurer aus der Redaktion Vorgebirge und Voreifel schildert, wie die Redaktion den Tag und die Nacht der Flut erlebte. Sven Westbrock aus der Redaktion Ahrweiler berichtet, wie er am „Tag danach“ in der überfluteten Altstadt von Bad Neuenahr-Ahrweiler unterwegs war. Flut-Betroffene selbst kommen zu Wort und erzählen, wie sie die Nacht und den Morgen danach erlebt haben.

Die Opfer der Flut sind das Thema von Episode 2, die am 5. November erscheint. Hans-Peter Fuß, Leiter der Redaktion Vorgebirge, ist in Swisttal-Heimerzheim persönlich stark betroffen von der Katastrophe und gibt Einblicke in die akute Notsituation und in die bis heute anhaltenden Sorgen, Nöte, Pflichten und Fragen. Reporterin Raphaela Sabel hat Betroffene und Experten interviewt. Es berichten Hinterbliebene, Menschen, die ihre Häuser verloren haben, die sich auf Dächer und auf Bäume retten mussten.

In Episode 3 geht es um die Helferinnen und Helfer, ohne die wenig möglich und Wiederaufbau undenkbar gewesen wäre. Wir sprechen über Baggerfahrer Hubert Schilles, der die Steinbachtalsperre gerettet hat, über Markus Wipperfürth, den Influencer im Flutgebiet, über Dachzeltnomaden und Offroader und über die vielen kleinen und großen guten Taten, die den Opfern des Hochwassers Hilfe und Hoffnung spenden.

In Folge 4 geht es mit Angelika Engel, Leitung Servicedesk, und Sylvia Binner, Head of Editorial Development und Mitglied der Chefredaktion, um die Spenderinnen und Spender und die Sonderaktion des GA-Weihnachtslichts, mit der eine Rekordsumme für die Flutopfer erreicht werden konnte.

Episode 5 beschäftigt sich mit der Rolle der Medien. Sebastian Fink, Leiter Digital-Desk, und Online-Redakteurin Sandra Liermann geben einen Einblick, wie die Redaktion im Krisenfall arbeitet, wie Gerüchte verifiziert und Fake News enttarnt werden. Und die letzte Folge am 31. Dezember resümiert, welche Fehler in der Flutnacht gemacht wurden und wagt einen Blick in die Zukunft: Welche Lehren können gezogen werden? Wie läuft der Wiederaufbau? Was sind Lichtblicke, die Hoffnung machen?

In der sechsten und letzten Episode resümieren wir, welche Fehler in der Flutnacht gemacht wurden, und wagen einen Blick in die Zukunft.

„Die Flut – 100 Tage danach” ist ein Podcast des Bonner General-Anzeigers. Redaktion und Produktion: Anna Maria Beekes, Andreas Dyck, Jan Wiefels. Mitarbeit: Sylvia Binner, Sandra Liermann, Jörg Manhold, Raphaela Sabel, Stephan Stegmann, Sven Westbrock. Sprecher: Martin Busch. Grafik: Sabrina Stamp. Der Podcast ist auf Spotify, Apple Podcasts und allen anderen gängigen Podcast-Plattformen abrufbar.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

(ga)