1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Bad Neuenahr-Ahrweiler

Starkregen, Hochwasser und Unwetter an der Ahr

Hochwasser an der Ahr : „Es ist eine Katastrophe“

Die Ahr ist auf die Größe eines richtigen Flusses angeschwollen und an vielen Stellen über die Ufer getreten. Seit gestern Abend gilt für den gesamten Landkreis Alarmstufe 5 - also der Katastrophenfall. In Schuld bei Adenau sind bereits Häuser eingestürzt und Personen werden vermisst.

Bis in die Nacht sind die Pegel der Ahr weiter angestiegen. Die letzte Angabe der Hochwassermeldezentrale stammt von 20.45 Uhr, da wird das neue Pegelhoch von 5,75 gemeldet. Am Nachmittag war das noch nahezu unvorstellbar. Nun gehen die Prognosen weiter rauf bis 7,75 Meter.

Am späten Mittwochabend rief Landrat Pföhler den Katastrophenalarm für den Kreis aus. Häuser 50 Meter links und rechts der Ahr mindestens in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bad Bodendorf und Sinzig wurden evakuiert. Die Kreisverwaltung bittet Personen, die eine Unterkunft benötigen, zu klären, ob sie bei Freunden oder Verwandten unterkommen können. Zudem wurden folgende Betreuungseinrichtungen zur Verfügung gestellt, die eigenständig aufgesucht werden sollen:

  • Landeskroner Festhalle, Im Bülland, Heimersheim
  • Grundschule Bad Bodendorf, Schulstraße 30, Sinzig-Bad Bodendorf
  • Helenensaal Sinzig, Koblenzer Straße, Sinzig

„Die Lage ist katastrophal“, bestätigt auch unser Fotograf, der ohne Strom und ohne Wasser im ersten Stockwerk seines Hauses nahe der Ahr ausharrt.

In Schuld bei Adenau in der Eifel sind in der Nacht zum Donnerstag wegen Überflutungen und Dauerregens sechs Häuser eingestürzt. Eine Vielzahl von Häusern ist laut Polizei Koblenz instabil und einsturzgefährdet. Nach Angaben der Polizei vom Morgen werden derzeit mehr als 30 Menschen vermisst.

Auch in anderen Teilen der Verbandsgemeinden Adenau und Altenahr ist es in der Nacht mindestens zu heftigen Beschädigungen vieler Wohnhäuser gekommen. Die Brücken in Bad Neuenahr-Ahrweiler waren ab dem späten Abend gesperrt. Hintergrund dazu war, dass in Adenau und Altenahr Häuser von den Wassermassen zerstört wurden und abgehende größere Trümmerteile sowie Bäume von der Ahr mitgerissen wurden.

Mit der Ausrufung von Alarmstufe 5 und damit dem Katastrophenfall kann die Kreisverwaltung auf Unterstützung durch die Bundeswehr setzen. Entsprechende Kräfte wurden angefordert und sind im Zulauf. Hilfe kam zudem vom Technischen Hilfswerk und den Wehren in Koblenz. Die (kreiseigenen) Schulen bleiben heute geschlossen.