1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Bad Neuenahr-Ahrweiler

Nach der Flutkatastrophe: Unterricht in einigen Ahrtal-Schulen bald wieder möglich

Nach der Flutkatastrophe : Unterricht in einigen Ahrtal-Schulen bald wieder möglich

Manche der zerstörten Schulen im Ahrtal sollen demnächst wieder an ihren Standorten öffnen. Von der Beschädigung von Schulgebäuden sind insgesamt rund 8000 junge Menschen betroffen.

Manche der zerstörten Schulen im Ahrtal sollen im Dezember wieder an ihren Standorten öffnen - einige zunächst in Containern. Das kündigte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Dienstag in Mainz nach einer Kabinettssitzung an. Der Aufbau der Schulen gehe zügig voran und es gebe dabei viel Bewegung, genaue Zahlen ließen sich daher noch nicht nennen, sagte die Sprecherin des Bildungsministeriums, Sabine Schmidt.

An einer Lösung für die beiden stark zerstörten Förderschulen werde intensiv weiter gearbeitet, versprach Dreyer. Sie könnten nicht in Container umziehen. Die betroffenen Schüler müssten derzeit aber eine sehr lange Anfahrt nach Neuwied in Kauf nehmen.

Von der Beschädigung von Schulgebäuden sind insgesamt rund 8000 junge Menschen betroffen. 17 Schulen waren massiv beschädigt. Neben den beiden Förderschulen waren eine Berufsbildende Schule sowie ein Gymnasium in Bad Neuenahr-Ahrweiler besonders stark betroffen, ebenso wie Grundschulen in Dernau und in Ahrbrück sowie eine Realschule plus in Altenahr.

(dpa)