1. Region
  2. Ahr & Rhein

Dagernova Weinmanufaktur: Chef Dominik Hübinger wirft entgültig hin

Größte Winzergenossenschaft im Ahrtal : Dagernova-Chef Dominik Hübinger wirft hin

Nach massiver Kritik hat der Chef der Dagernova Weinmanufaktur seinen Abschied erklärt. Zuvor gab es Kritik an schlechter Weinqualität und Zukäufen aus anderen Gebieten.

Bei der Dagernova Weinmanufaktur, der größten Winzergenossenschaft im Ahrtal mit rund 600 Mitgliedern, hängt der Haussegen schief. Die Folge: Dominik Hübinger, der geschäftsführende Vorstandsvorsitzende, verlässt die Ahr-Winzer. Vorausgegangen war eine lebhafte Mitgliederversammlung, bei der den Winzern blendende Umsatzzahlen präsentiert wurden. Dies gehe allerdings zu Lasten der Qualität, wurde dort ebenfalls kritisch bemerkt. Vor allem Zukäufe aus Rheinhessen und aus anderen Anbaugebieten wurden moniert.

Bei der Weinmesse war er schon nicht mehr dabei

Aufgrund massiver Kritik an seiner Geschäftspolitik zog Hübinger nun die Reißleine und kündigte seinen Vertrag. Der genaue Zeitpunkt für den Abgang des Vorstandsvorsitzenden stehe noch nicht fest,hieß es seitens der Dagernova. Auf der Messe „Pro Wein“ in Düsseldorf war Hübinger schon nicht mehr präsent. Er war vor zwei Jahren ins Ahrtal gekommen. Wer die Nachfolge antreten soll, ist noch nicht bekannt.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.