1. Region
  2. Ahr & Rhein

Wolfgang Gäb befördert: Escher Wehrleute simulierten einen Gefahrgutunfall

Wolfgang Gäb befördert : Escher Wehrleute simulierten einen Gefahrgutunfall

Beim Tag der offenen Tür am Gerätehaus Holzweiler-Esch kamen Erwachsene und Kinder auf ihre Kosten.

Eng aber richtig gemütlich war es am Wochenende am Feuerwehrgerätehaus der Löschgruppe Holzweiler-Esch. Denn an beiden Tagen war es wirklich rappelvoll beim traditionellen Tag der offenen Tür.

Bereits zum Dämmerschoppen strömten Freunde, Bekannte und Gönner der heimischen Wehr. Gerne waren auch die Grafschafter Feuerwehren aus Gelsdorf, Eckendorf, Vettelhofen und Bengen sowie die Tanzgarde der KG Grün-Weiß Esch und die Holzweiler Möhnen der Einladung gefolgt.

Denn die 27 Kameraden um die Löschgruppenführung Dieter Hilberath und Ina Schopp hatten wieder ein buntes Fest auf die Beine gestellt. So konnten sich passionierte Kartenspieler beim Sibbeschröm-Turnier messen. Die für den ersten Platz ausgelobten drei Kästen Stubbis verdiente sich Gerhard Hoffmann, der Wolfgang Gäb und Matthias Piehl auf die Plätze verwiesen hatte. Gefeiert wurde unter anderem an der Löschbar, in der die Feuerwehrfrauen wieder ihre beliebten Cocktails gemixt haben.

Der abschließende Sonntag wurde mit einem zünftigen Frühschoppen eingeleitet, bevor zum Mittagstisch Spießbraten serviert wurde. Gemeinsam mit acht Kameraden durfte dann am Nachmittag das einzige weibliche Mitglied der Jugendfeuerwehr, Annika Hilberath, bei einer Schauübung zeigen, was sie bereits gelernt hat.

So galt es bei einem simulierten Gefahrstoffunfall, schnell und sicher die richtigen Maßnahmen vor Ort zu treffen. Im Handumdrehen hatten die Männer und ihre jugendliche Verstärkung die faltbare Auffangwanne zusammengesteckt, um die 1000 Liter "giftiger Flüssigkeit" kontrolliert ablaufen zu lassen. "Im Ernstfall käme jetzt der Gefahrstoffzug des Kreises, um den Fall abschließend zu übernehmen", erklärte der stellvertretende Löschgruppenführer Dieter Hilberath.

Anschließend hatte der Wehrleiter der Grafschafter Feuerwehr, Achim Klein, noch eine dienstliche Aufgabe zu erfüllen. So beförderte er Wolfgang Gäb zum Hauptfeuerwehrmann.

Außerdem hatten Frauen und Mütter der Feuerwehrmänner wieder für eine erkleckliche Kuchenauswahl gesorgt. Und gemeinsam mit Jana Sebastian hatte Birgit Hilberath zur Freude der Kinder die Schminkfarben ausgepackt, um lustige Motive auf die fröhlichen Gesichter zu zaubern. Zudem durften sich die Kleinen auf der Hüpfburg austoben.