1. Region
  2. Ahr & Rhein

Zuschusspaket: Gemeinden im Kreis Ahrweiler beantragen 1,8 Millionen

Zuschusspaket : Gemeinden im Kreis Ahrweiler beantragen 1,8 Millionen

Gemeindehalle, Bachverrohrung, Straßenbaumaßnahmen: Ein Antragspaket mit insgesamt 1,8 Millionen Euro an gewünschten Zuschüssen aus den Städten und Gemeinden im Kreis Ahrweiler befindet sich derzeit in Mainz. Es handelt sich um zehn Anträge auf Finanzzuweisungen aus dem Investitionsstock 2014 des Landes Rheinland-Pfalz.

Die Kreisverwaltung hat die Anträge geprüft. Hinter ihnen steckt ein Investitionsvolumen von fünf Millionen Euro. Landrat Jürgen Pföhler spricht von "wichtigen Bauaufträgen für mittelständische Firmen und weiteren Impulsen für den Arbeitsmarkt".

In Altenahr soll der Rossbach neu verrohrt werden. Die Verbandsgemeinde (VG) und die Ortsgemeinde (OG) Altenahr haben dafür einen Doppelantrag auf insgesamt 704 000 Euro Zuweisungen gestellt - es handelt sich um das größte Vorhaben im Kreisgebiet. Der kleinste Zuschussantrag kommt ebenfalls aus der VG Altenahr: Die OG Hönningen will die Hauptstraße fertig ausbauen und beantragt 25 000 Euro.

Die weiteren Anträge: OG Kempenich, Sanierung der Leyberghalle; OG Ahrbrück, Sanierung der Brücke an der Mühlenstraße; OG Niederzissen, Errichtung eines Gebäudes für Geräte der Gemeinde; OG Burgbrohl, Gestaltung des Platzes Ecke Buchholzer Weg/ Hauptstraße in Weiler; OG Wershofen (zwei Anträge), Ausbau der Marianus- und der Weiherstraße sowie der Nordstraße (1. Bauabschnitt), jeweils im Rahmen der Arbeiten am Mischwasserkanal; Stadt Bad Breisig, Ausbau der Hubertusstraße.