1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Grafschaft

Der König fuhr im Cabrio vor: Bölinger Junggesellen ließen die Puppen tanzen

Der König fuhr im Cabrio vor : Bölinger Junggesellen ließen die Puppen tanzen

Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten stand das frischgekürte Maikönigspaar Julius Jahner und Celine Wronka.

Wenn der Junggesellenverein St. Hubertus Bölingen feiert, dann richtig. So ließen die 13 jungen Männer um ihren Präsidenten Felipe Maldonado gleich vier Tage lang die Puppen tanzen beim zünftigen Junggesellenfest im Festzelt, das wie immer auf dem Feld von Landwirt Karl-Heinz Leenen am Ortsrand aufgebaut worden war. Im Mittelpunkt des Geschehens stand das frischgekürte Maikönigspaar Julius Jahner und Celine Wronka, das sich natürlich auch gebührend feiern ließ. Der 20-jährige Auszubildende zum Krankenpfleger und die 18-jährige PJG-Gymnasiastin, die später einmal Pharmazeutisch-Technische Angestellte werden möchte, hatten jedenfalls jede Menge Spaß.

Schon am Mittwoch vor Fronleichnam verzeichneten die Junggesellen einen guten Besuch bei der Beachparty mit zwei kleinen Swimmingpools, die zur DJ-Musik auch kräftig genutzt wurden. Zur hervorragenden Stimmung trug allerdings auch die Sangria-Bar bei. Diejenigen Gäste, die im Strand-Outfit erschienen, hatten sogar freien Eintritt.

Weiter ging es am Freitag mit der "Freon Neon Party" in krassen Neonfarben, bei der sowohl die Sektbar wie auch der Waldmeisterlikör überaus beliebt waren. Selbst das gewaltige Gewitter mit sintflutartigen Regenfällen in der Nacht konnte die Stimmung nur kurzzeitig dämpfen.

Am Samstag stand traditionsgemäß der Tanzabend mit dem Maikönigspaar auf dem Programm, bei dem Maikönigin Celine Wronka und Maikönig Julius Jahner zum ersten gemeinsamen Tanz und natürlich auch zum ersten "Maibütz" unter der Jubel der zahlreichen befreundeten Junggesellenvereine antraten. Die "Strandlinse" aus Bengen sorgte mit ihrer tollen Partymusik für beste Laune im Saal, während die Junggesellen aus Oeverich sowohl den Meterpokal als auch den Meistbeteiligungspokal mit nach Hause nahmen. Die weiteste Anreise verzeichneten die Junggesellen aus Niederkassel.

Der Sonntag startete mit dem Gottesdienst in der Kapelle, der von Pfarrer Alexander Burg mit Pfarrer i.R Kurt Groß zelebriert und vom Männergesangverein "Bölinger Liederkranz" musikalisch umrahmt wurde. Gemeinsam zogen die Junggesellen mit der Dorfgemeinschaft ins Festzelt zum Frühschoppen, begleitet von der Blaskapelle Weibern. Die ließen ihre Instrumente nur kurz abkühlen, denn am Nachmittag stand der Festzug zur Maikönigin an, die von ihrem Maikönig im schicken Cabrio abgeholt wurde. Doch zuvor musste der unvermeidliche Tanz unter der Junggesellen-Fahne absolviert und beinahe im Akkord unter lautstarken Anfeuerungsrufen gebützt werden.

Fähnrich Tobias Fuchs demonstrierte sein Können ebenso wie die ehemaligen Fähnriche und jetzigen Altgesellen Klaus Palm, Thorsten Schmitt und Tobias Wronka.