1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Grafschaft

Kunsthandwerker in Bölingen: Drollige Gnome und putzige Traumfresserchen

Kunsthandwerker in Bölingen : Drollige Gnome und putzige Traumfresserchen

Der idyllische Innenhof des historischen Fachwerkgebäudes an der Rheinbacher Straße in Bölingen war wieder Schauplatz des beliebten Kunst- und Handwerkermarktes, zu dem Andrea Linden, Inhaberin des Ateliers "Unter den Linden", seit vielen Jahren einlädt.

Die Gastgeberin öffnete nicht nur ihr eigenes Atelier, in dem sie neben zahllosen Geschenkartikeln und Accessoires rund 60 eigene Gemälde ausstellt, sondern hatte auch acht Kunsthandwerkern verschiedener Disziplinen aus der Region wieder die Möglichkeit gegeben, ihre Arbeiten zu präsentieren.

Kathy Bethke gibt Kürbissen ein Gesicht und verarbeitet Heu, Blumen und Moos zu dekorativen Hinguckern. Gertrud Behrendt fertigt kunstvolle Windlichter und Schalen, aber auch originelle Figuren wie den drolligen Gnom, der Haus oder Garten eine besondere Note verleiht.

Vom Aktenordner mit edlen Intarsienarbeiten bis zur Krawatte: Luc Duval zeigt auf eindrucksvolle Art und Weise, was sich aus Holz zaubern lässt. Kunst aus Papier und selbst gefertigte Grußkarten für jede Lebenslage sind die Spezialität von Doris Buchbender. Darüber hinaus beweist sie, dass "15 Minuten Besinnlichkeit" in eine kleine Papiertüte passen.

Stoffe aus der Provence spiegeln die Lebensfreude in Südfrankreich wider. Angie Rieck verarbeitet sie unter anderem zu Stulpen und Kopfbedeckungen. Metalldesigner Felix Cestnik "zimmert" aus seinem Werkstoff Tische, Bänke und Vogelhäuschen. Zum ersten Mal dabei war Helmut Weis, der vom Altbier- über Riesling- bis zum Preiselbeersenf mit insgesamt 20 exklusiven Sorten aufwartete. Mit ihrem "Traumfresserchen" hatte auch Andrea Linden noch einen Geheimtipp im Repertoire.