1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Grafschaft

St. Lambertus in Lantershofen: Erlös des "Laetare-Konzertes" geht in die Sanierung der Orgel

St. Lambertus in Lantershofen : Erlös des "Laetare-Konzertes" geht in die Sanierung der Orgel

Anlässlich des Sonntags "Laetare", der im katholischen Kirchenjahr die Mitte der Fastenzeit darstellt, lud der MGV "Cäcilia" Lantershofen zu einem "Laetarekonzert" in die katholische Pfarrkirche St. Lambertus ein.

"Wir wollen ein wenig vorösterliche Stimmung in der Herzen tragen", schickte der Vorsitzende Klaus Dücker in seiner kurzen Begrüßungsansprache voraus, bevor die 22 Frauen und 16 Männer des Männer- und Frauenchores im MGV Aufstellung nahmen.

Zum ersten Mal überhaupt trat das stimmgewaltige Ensemble unter der Leitung des neuen Dirigenten Heinrich Fuchs auf, der bei dem Spiritual "Herr Gott, erhöre mein Gebet" auch einige solistische Passagen einflocht. Zuvor hatte Organist Markus Prange das Konzert mit dem Präludium und Fuge e-Moll von Johann Sebastian Bach eröffnet.

Anspruchsvolle kirchliche Musik wurde darüber hinaus dargeboten von der Schola der Studenten des Studienhauses Sankt Lambert unter der Leitung von Markus Prange, etwa mit dem Introitus zum Sonntag Laetare nach Psalm 122,2: "Freue Dich, Stadt Jerusalem!"

Monsignore Michael Bollig, der Leiter des Studienhauses, trug immer wieder meditativen Betrachtungen zum Sonntag Laetare und der bevorstehenden Osterzeit vor. Zum Schluss wurden auch die Besucher zum Mitsingen aufgefordert beim Lied "Mir nach, spricht Christus unser Held". Der Erlös des Konzertes soll in die erforderliche Sanierung der Orgel in der Lantershofener Kirche fließen, so Dücker.