1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Grafschaft

Oktoberfest in Ringen: Gefeiert wurde für einen guten Zweck

Oktoberfest in Ringen : Gefeiert wurde für einen guten Zweck

Auch in diesem Jahr wandelte die Trägergemeinschaft des Ringener Bürgerhauses die Kirmes in ein zünftiges Oktoberfest um. So stach der Vorsitzende und Ortsvorsteher Toni Palm das althergebrachte Freibier-Fass zusammen mit einer Reihe feierwütiger Menschen aus Ringen, Bölingen und Beller vor dem Bürgerhaus an.

Nach drei gezielten Hammerschlägen floss das kühle Blonde gleich literweise in die bereitgestellten Gläser, dazu gab es frisch zubereitete Fleischwurststullen.

Zahlreiche Ringener hatten sich in bayerischen Trachten auf den Weg zum Kirmesplatz gemacht, denn das Bürgerhaus war, ganz dem Motto entsprechend, als Oktoberfestzelt in Weiß-Blau geschmückt. Mit Fleischkäse, Weißwürsten, Brezeln, Bratkartoffeln und Steaks kam so richtig Wies?n-Atmosphäre auf. Freifahrten für die Kinder auf dem Autoscooter ließen die Veranstaltung erfreulich beginnen. Am Samstagabend spielten "Der kölsche Jung un et Claudia" beim Kirmesball zum Tanz auf.

Der Sonntag begann traditionsgemäß mit einem Hochamt in der Pfarrkirche Sankt Dionysius, es folgte der Gang zum Ehrenmal auf dem Ringener Friedhof. Daran schloss sich wie in jedem Jahr ein zünftiger Frühschoppen im Bürgerhaus an, der nahtlos in den Mittagstisch und schon am frühen Nachmittag in die Kaffeetafel überging, zu der die Frauen der Trägergemeinschaft wieder fast drei Dutzend Kuchen gebacken hatten.

Auftakt für den heutigen Kirmesmontag wird das Dankamt in der Pfarrkirche sein. Beim anschließenden musikalischen Frühschoppen im Bürgerhaus werden erneut typisch bayerische Speisen aufgetischt, am Nachmittag ist noch einmal Tanz im Bürgerhaus angesagt. Der Erlös der Kirmes werde von der Trägergemeinschaft wieder für Anschaffungen rund um das Bürgerhaus verwandt, versprach Ortsvorsteher Toni Palm.