1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Grafschaft

Feuerwehr in Leimersdorf: Gut besuchter Tag der offenen Tür

Feuerwehr in Leimersdorf : Gut besuchter Tag der offenen Tür

Einen gut besuchten Tag der offenen Tür feierte die Löschgruppe Leimersdorf der Freiwilligen Feuerwehr Grafschaft. Rund um das Feuerwehrgerätehaus, das in Oeverich steht, herrschte zwei Tage lang reger Betrieb.

Löschgruppenführer Volker Tombeux hatte die Veranstaltung zusammen mit seinem Stellvertreter Gregor Hönerbach organisiert, und die 13 aktiven Feuerwehrleute und deren "bessere Hälften" hatten wieder einmal alles im Griff.

Natürlich hatte die Feuerwehr an diesem Tag auch ihre Gerätschaften ausgestellt, insbesondere das Einsatzfahrzeug, ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF. Damit könne man sowohl bei Bränden als auch bei technischen Hilfeleistungen alle notwendigen Erstmaßnahmen treffen, bis das große Löschfahrzeug HLF angerückt ist, so Hönerbach.

Insgesamt sieht er die Einheit gut aufgestellt, zumal sie zusammen mit Lantershofen und Ringen einen Ausrückebereich bildet, in dem man sich gegenseitig unterstützt. Schließlich sei auch der alljährliche Tag der offenen Tür ein wichtiger Beitrag, um den Gemeinschaftssinn unter den Feuerwehrkameraden der ganzen mittleren Grafschaft weiter voranzubringen.

Schon beim gemütlichen Dämmerschoppen am Samstagabend kamen die Kameraden der benachbarten Löschgruppen zu Besuch nach Oeverich, und auch die 20 Mitglieder der Ehrenabteilung durften nicht fehlen. Die Übertragung des DFB-Pokalendspiels sorgte für jede Menge Stimmung, zumal die Junggesellen aus Oeverich nach dem anstrengenden Aufbau des Festzeltes für ihr Jubiläums-Junggesellenfest noch dazustießen.

"Da war jede Menge los im Zelt, leider hat die 'falsche Mannschaft' gewonnen", bedauerte BVB-Fan Hönerbach. Über das nicht gegebene Hummels-Tor sei jedenfalls noch lange diskutiert worden.

Doch der Höhepunkt des Abends war die Übergabe einer nicht alltäglichen Urkunde: Rebecca Grut hatte als erste Frau in der Löschgruppe den Atemschutzgeräte-Lehrgang erfolgreich absolviert und darf nun stolz den Spezialhelm tragen. Dafür waren sogar Wehrleiter Erich Krupp mit seinen beiden Stellvertretern Achim Klein und Werner Ockenfels gekommen, und auch die Beigeordnete Helga Dohmganz richtete die Glückwünsche der Gemeinde aus.

Bei selbst gebackenem Kuchen konnten die Gäste am Sonntagnachmittag gemütlich beisammensitzen, während der Nachwuchs sich auf der Hüpfburg vergnügte, mit dem D-Strahl-Rohr auf ein Feuerwehr-Blaulicht zielte oder mit dem Planwagen von Albert Schüttler, der von Gregor Hönerbach und seinem Trecker gezogen wurde, durch die Gemarkung kutschieren ließ. Popcorn aus der Popcornmaschine fand reißenden Absatz, und beim Basteln und Malen vergnügte sich der Nachwuchs ebenso wie am Glücksrad, wo es kleine Preise zu gewinnen gab.