Bei Bauarbeiten Hammer trifft Gasleitung in Ringen – Anwohner evakuiert

Ringen · Bei Bauarbeiten in Grafschaft-Ringen ist am Dienstag eine Gasleitung beschädigt worden. Ehe sie repariert wurde, hatten Straßen gesperrt und Anwohner evakuiert werden müssen.

 Die Feuerwehr ist am Dienstag zu einem Einsatz in Ringen ausgerückt. Dort wurde bei Bauarbeiten eine Gasleitung beschädigt.

Die Feuerwehr ist am Dienstag zu einem Einsatz in Ringen ausgerückt. Dort wurde bei Bauarbeiten eine Gasleitung beschädigt.

Foto: Thomas Weber

Großalarm in Ringen am Dienstagmittag: Kurz vor 13 Uhr hatten Bauarbeiter beim Verlegen von Leitungen für Glasfaserkabel direkt an der Ringener Kirche Gasgeruch bemerkt. Bei der unterirdischen Verlegung der Leitung hatte der Bodenverdrängungshammer offensichtlich eine Gasleitung getroffen. Die sofort alarmierten Feuerwehr-Löschgruppen des Ausrückbereichs Mittlere Grafschaft aus Ringen, Leimersdorf und Lantershofen sperrten die Bereiche rund um die Kirche daraufhin großräumig ab und stellten den Brandschutz sicher.

Polizei führt Autofahrer um Gefahrenstelle herum

Das beinhaltete auch eine Sperrung der Landesstraßen L 83 und L 79 im innerörtlichen Bereich von Ringen. Die Polizei führte die Verkehrsteilnehmer über innerörtliche Straßen um die Gefahrenstelle herum und sperrte die L 79 in Beller für Lastwagen. Vor Ort wurden die anwesenden Bewohner aus 15 umliegenden Wohnhäusern aufgefordert, diese zu verlassen. Im Rathaus wurde Platz für die Evakuierten eingerichtet, dort hielten sich während der Arbeiten aber nur zwei Personen auf. Knapp zwei Stunden nach der Alarmierung konnte die L 83 wieder für den Verkehr freigegeben werden, die L 79 wurde etwas später wieder geöffnet. Bauarbeiter des Telekommunikationsunternehmens und Mitarbeiter der Energieversorgung Mittelrhein hatten zuvor die Gasleitung, die die Kirche versorgte, gekappt. Diese wurde im Laufe des Tages repariert.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort