1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Grafschaft

Neuer Vorstand des Winzervereins Lantershoven: Neustart beim Trägerverein

Neuer Vorstand des Winzervereins Lantershoven : Neustart beim Trägerverein

Wie sehr die Lantershofener an ihrem Winzerverein hängen, zeigte sich vor rund einem Jahr. Damals war das Dorfgemeinschaftshaus des Winzervereines in die Verwaltung der Gemeinde Grafschaft übergegangen und ein Trägerverein musste ins Leben gerufen werden.

Schon hierfür bedurfte es zweier Gründungsversammlungen, bei letzterer wurde um jeden einzelnen Vorstandsposten intensiv gerungen, alleine diese Veranstaltung dauerte vier Stunden. Der seinerzeit auf drei Jahre gewählte Vorstand ist nun komplett zurückgetreten. Interne Differenzen, die nicht aus der Welt geschaffen werden konnten, seien hierfür der ausschlaggebende Grund gewesen, so Schriftführer Manuel Efferz in seinem Jahresbericht, der bei der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag verlesen wurde.

Trotz der zuletzt aufgetretenen Differenzen hat der Vereinsvorstand um den Vorsitzenden Leo Mattuscheck im ersten Jahr einiges leisten können, wobei die internen Arbeiten zum Aufbau des Vereins einen stattlichen Anteil der ehrenamtlich investierten Zeit einnahmen. Unter anderem wurde erfolgreich Mitgliederwerbung betrieben und ein Nutzungskonzept erstellt.

Seit Juni vergangenen Jahres wird die ehemalige Gaststätte einmal in der Woche für die Vereinsmitglieder geöffnet. Dort bewirten die Dorfvereine und ein Freundeskreis in regelmäßiger Folge zugunsten des Trägervereins. So kam einiges an Geld zusammen, berichtete Schatzmeister Michael Sprinkmeier. Geld, das der Verein in die Ausstattung des Hauses investieren will. So sollen in absehbarer Zeit gemeinsam mit den Ortsvereinen Stühle und Tische angeschafft werden, da das von der Gemeinde gestellte Mobiliar für viele Veranstaltungen nicht ausreichend ist.

Dies wird eine der zahlreichen Aufgaben des neuen Vorstands werden, da die Ära des ersten Vereinsvorstandes mit dem geschlossenen Rücktritt endete. Dem alten Vorstand wurde von den rund 60 Mitgliedern des Vereins einstimmig die Entlastung erteilt. Der Vorsitzende Leo Mattuscheck nutzte die Möglichkeit, seinen Mitstreitern für die geleistete Arbeit zu danken und verkündete, nicht mehr für das Amt kandidieren zu wollen, auch, um im Gemeinderat bei Entscheidungen zum Thema "Dorfgemeinschaftshaus Winzerverein" mit an den Abstimmungen teilnehmen zu können.

Einstimmig wählte die Versammlung unter der Leitung von Hubert Münch mit dem ehemaligen Objektwart Sven Krämer einen neuen Vorsitzenden. Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde Marco Schmidt gewählt, neuer Schatzmeister ist Simon Schaaf. Im Amt des Schriftführers verblieb Manuel Efferz. Den Vorstand komplettieren vier Objektwarte: Erwin Münch, Benedikt Queckenberg, Florian Scholl und Thomas Weber.

Abschließend forderte der neue Vorsitzende Sven Krämer die Mitglieder und angeschlossenen Mitgliedsvereine zur Teilnahme am "Frühjahrsputz" in und um den Winzerverein auf. Zu diesen treffen sich die Helfer am Samstag, 2. Mai, um 11 Uhr. Den Vereinen legte Krämer zudem nahe, angesichts bevorstehender Sanierungsarbeiten ihre Terminwünsche für die nächsten Jahre, soweit diese feststehen, zu melden. Im Gegensatz zur langwierigen Gründungsveranstaltung vor Jahresfrist war die dieses Mal harmonische Mitgliederversammlung in 48 Minuten beendet.