1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Grafschaft

Kunst-Zaun am Weinberg: Nierendorfer freuen sich über neue Errungenschaft

Kunst-Zaun am Weinberg : Nierendorfer freuen sich über neue Errungenschaft

Ein Jahr ist es her, da bekam der kleine Weinberg am Ortsrand von Nierendorf aus Ton gefertigte Weinbergshüter, die auf die knapp 100 Rebstöcke aufpassen sollten.

Die Kunst am Weinberg setzte sich nun fort. Jetzt konnten sich die Mitglieder des Heimat- und Bürgervereins über eine neue Errungenschaft freuen. Passend zum Tor am Fuß des Weinbergs ist dort im Rahmen eines Projekts ein 18 Meter langer, künstlerisch gestalteter Zaun entstanden.

Verarbeitet wurde Holz der Douglasie, aber auch jede Menge Ton. Um die Entstehung des Zaunes kümmerten sich in den vergangenen Wochen knapp ein Dutzend Kinder und Erwachsene unter der Federführung von Bernadette Heeb-Klöckner und Matthias Heeb.

Der Zaun wurde sehr abwechslungsreich gestaltet, immer wieder neue und verschiedene Elemente sorgen für ein facettenreiches Bild. In den Zaun eingelassen wurden Tonscheiben, die mit naturbezogenen Bildern, wie dem der Weintraube, verziert wurden. Auf dem Zaun krabbeln Schnecken aus Ton, in den geflochtenen Zaunabschnitten finden sich große Perlen, ebenfalls aus Ton.

Ein Vogelhaus wurde ebenso eingebaut, wie ein Greifvogelsitz. Zu lesen ist auf den Brettern auch etwas, unter anderem ein Zitat des deutschen Schriftstellers Jean Paul, der im 18. Jahrhundert geboren wurde: "Die Kunst ist zwar nicht das Brot, aber der Wein des Lebens." Ebenfalls verewigt: "In vino veritas."

Das passt zwar zum Weinberg, in diesem Jahr wird es dort jedoch keine Ernte geben, wie Matthias Heeb betonte. Denn die japanische Kirschessigfliege hat im Nierendorfer Weinberg ihr Unwesen getrieben, zudem fanden die Amseln Nahrung in den Weintrauben. Wie gut, dass vom letztjährigen guten Ertrag noch einige Flaschen des Nierendorfer Landweins in den Kellern des Heimat- und Bürgervereins gelagert sind.