Lantershofener Route Wettbewerb der Hochschule Trier bringt originelle Holzbänke

LANTERSHOFEN · Im Herbst 2013 hatte der Förderverein Zukunft Lantershofen an der Hochschule Trier einen Wettbewerb ausgeschrieben. Es sollen Bänke für den Birnenweg kreiert werden.

 Ortsvorsteher Leo Mattuschek (2. von links) moderierte die Vorstellung der Planungen.

Ortsvorsteher Leo Mattuschek (2. von links) moderierte die Vorstellung der Planungen.

Foto: Thomas Weber

Ziel dieses semesterübergreifenden Wettbewerbes der Fakultät Innenarchitektur bestand darin, für die Ausgestaltung des Birnen-Rundwanderweges originelle Hochbänke sowie weitere Objekte aus Holz zu kreieren, die - einmal aufgestellt - einen weiteren Anreiz für die Begehung des 8,1 Kilometer langen Wanderweges schaffen sollen.

Insgesamt beteiligten sich elf Studenten an diesem Wettbewerb. Jetzt wurden die Ergebnisse präsentiert. Im Studienhaus Sankt Lambert auf Burg Lantershofen konnte der Vorstand des Fördervereins dazu den Projektleiter, Professor Ingo Krapf, seinen Assistenten Jan Weber und die teilnehmenden Studenten begrüßen.

Seitens der Gemeinde Grafschaft sahen sich Klaus Becker und Nadine Taglieri, seitens der Kreisverwaltung Raymund Pfennig die Entwürfe an. Die von den Studenten vorgestellten zehn Objekte überraschten dabei alle in Bezug auf Kreativität und Originalität.

Eine Jury, bestehend aus dem Holzbeauftragten des Landes Rheinland-Pfalz, Hannsjörg Pohlmeyer, Tobias Götz vom Schweizer Holzbau-Ingenieurbüro Pirmin Jung Deutschland und Elmar Zillgen vom Förderverein Zukunft Lantershofen freuen sich über die Vielfalt der Beiträge.

Dieses überraschende Mehr an Inspiration wird die Entscheidung zur Wahl eines Siegers dieses Wettbewerbs befruchten. Bis zum 24. März will das Trio die Qualität der Vorschläge beurteilen, dann soll entschieden werden, welche Vorschläge zur Umsetzung kommen.