1. Region
  2. Ahr & Rhein

Investor plant Bauzentrum in Sinzig

Gelände an der Kölner Straße : Investor plant Bauzentrum in Sinzig

An der Kölner Straße in Sinzig ist ein Bauzentrum geplant. Das Gelände gehört derzeit noch der Stadt. Sie will das Grundstück verkaufen.

Der Stadt Sinzig liegt eine Bauvoranfrage für die Errichtung eines Bauzentrums an der Kölner Straße vor. Geplant ist dort ein Baustoffhandel, der ein Areal von rund 20 000 Quadratmeter in Anspruch nehmen wird. Das Gelände gehört derzeit noch der Stadt Sinzig, die das Grundstück an den Bauzentrumsinhaber verkaufen will.

Das Vorhaben befindet sich inmitten eines gültigen Bebauungsplans. Da jedoch in diesem Bebauungsplan festgeschriebene Werte – beispielsweise bei der Grundflächenzahl oder auch bei der zulässigen Höhe der geplanten baulichen Anlagen – überschritten werden, bedarf es einer besonderen Genehmigung, die von der Bauaufsichts- und Genehmigungsbehörde erteilt wird. Die Stadt Sinzig selbst ist lediglich dahingehend am Verfahren beteiligt, als dass sie ihr Einvernehmen herstellen oder verweigern kann. Genehmigungsbehörde ist der Kreis Ahrweiler.

Versiegelung der Fläche vorgesehen

Das Gelände befindet sich über einer ehemaligen Müllhalde und Müllumladestation. Wegen des belasteten Untergrunds ist eine Versiegelung der Fläche mit einer Asphaltdecke vorgesehen. In einer etwa 500 Quadratmeter großen Halle sollen nach der derzeitigen Planung Baumaterialien gelagert werden. Das Verwaltungsgebäude des Unternehmens soll auf dem Dach eine Fotovoltaikanlage erhalten. Das Gros des Grundstücks wird zur Lagerung von Schüttgütern in Schüttboxen genutzt. Im Bauausschuss wurde mitgeteilt, dass Oberflächenwasser in speziellen Zisternen aufgefangen werden soll.

Das Fachgremium stellte grundsätzlich sein Einvernehmen mit der Planung her. Sollte nunmehr der konkrete Bauantrag gestellt werden, wird die Stadt Sinzig nicht weiter an der Planung beteiligt, da dir Zuständigkeit bei der Baugenehmigungsbehörde, dem Kreis Ahrweiler, liegt.