1. Region
  2. Ahr & Rhein

Kumpan Electric: Neustart der Remagener Firma nach der Brandkatastrophe

Nach dem verheerenden Brand : Neustart von Kumpan Electric nach der Katastrophe

Nach dem verheerenden Brand nimmt E-Roller-Hersteller Kumpan Electric in Remagen seine Produktion wieder auf.

Es geht wieder aufwärts beim Remagener E-Roller-Hersteller Kumpan. In einer neu angemieteten Halle wird die Produktion der Elektro-Zweiräder wieder aufgenommen. Dies nur zwei Monate nach dem verheerenden Feuer, bei dem die seinerzeitige Produktionsstätte ein Raub der Flammen wurde.

Nach wie vor ungeklärt ist, wie es am 25. März zu dem Vollbrand in der im Remagener Gewerbegebiet-Süd an der Dieselstraße gelegenen Fertigungshalle kommen konnte. Fest steht lediglich, dass dort gelagerte Akkus nicht ursächlich waren. Ausgeschlossen wird auch eine Brandstiftung. Wie das Unternehmen mitteilte, seien die Ermittlungen der Kripo abgeschlossen.

Noch am Tag des Brandes bekamen die drei Kumpan-Geschäftsführer Patrick, Philipp und Daniel Tykesson das Angebot, ihre Rollerproduktion in einer dreihundert Meter entfernten Halle fortzusetzen. Die Brüder brauchten nicht lange zu überlegen und schlossen kurzfristig einen Mietvertrag. Seit Donnerstag werden nun die schicken Elektroflitzer im Retro-Look in einer Halle an der Dornierstraße zusammengesetzt. „Rise like a Phönix“ steht auf einem großen Plakat in der 450 Quadratmeter großen Werkshalle geschrieben. Und wie ein Phönix aus der Brandasche der Halle an der Dieselstraße soll das Unternehmen nun auch wieder aufsteigen. Innerhalb von nur sechs Wochen habe man die neue Produktionsstätte eingerichtet und die Roller-Fertigung dort möglich gemacht. Noch hinkt man etwas hinter den früheren Produktionszahlen hinterher, räumte Patrick Tykesson ein.

„Wir müssen erst einmal mit den neuen Gegebenheiten klarkommen“, so der Kumpan-Mitinhaber. Noch gebe es kleinere logistische Unzulänglichkeiten, die in den nächsten Wochen auszuräumen seien. Statt der bisherigen Tagesproduktion von 15 Rollern verließen aktuell etwa fünf Elektrozweiräder am Tag die Fertigungshalle. Zur Auslieferung bereit stehen indes schon 20 orangefarbene Roller, die von einem Oberhausener Unternehmen geordert wurden.

Besonderen Dank zollte das Inhaber-Trio den Lieferanten des Unternehmens: „Ohne deren schnelle und unproblematische Zulieferungen hätten wir es nicht geschafft“, sagte Philipp Tykesson in einer kleinen Feierstunde zur Wiedereröffnung der neuen Produktionsstätte. In diesem Jahr will Kumpan Electric noch zwei neue Rollermodelle auf den Markt bringen: Der „Impulse“ soll 70 km/h flott sein, der „Ignite“ gar 100km/h.