Bad Neuenahr: Medizinische Fachtagung und Medienpreis-Verleihung an Werner Bartens

Bad Neuenahr : Medizinische Fachtagung und Medienpreis-Verleihung an Werner Bartens

Belastungen im Arbeitsleben werden als Ursache für psychische Erkrankungen sowie Suchterkrankungen gesehen. Gleichzeitig weisen Studien Erwerbstätigkeit als günstigen Prognosefaktor bei der Behandlung von Suchterkrankungen aus. Deshalb nahm sich dieses Themas auch die Fachtagung der AHG-Klinik Tönisstein an und verlieh wie jedes Jahr den Tönissteiner Medienpreis.

Mehr als 400 Teilnehmer aus ganz Deutschland, Belgien und Luxemburg kamen dazu in den Bad Neuenahrer Kurhaussaal. Niedergelassene Ärzte, Therapeuten, Vertreter von betriebsärztlichen Diensten, Suchtberatungen, große Firmen und Organisationen, Bundesbehörden und Ministerien sowie Selbsthilfegruppen beschäftigten sich mit den Tagungsinhalten unter der Überschrift "Arbeit ist alles? Sucht, psychische Belastungen und das Arbeitsleben".

"Wir haben es uns mit dieser Fachtagung zur Aufgabe gemacht, über dieses Thema zu informieren und gleichzeitig auch in den Workshops einzelne Themen zu vertiefen", erklärte Chefarzt Hubert Buschmann die Beweggründe der Klinik, sich Fragen zu Sucht und Arbeitswelt intensiv zu widmen.

Kreisstadt-Bürgermeister Guido Orthen und Ahrtal-Tourismus-Geschäftsführer Andreas Wittpohl sprachen Grußworte und über ihre Erfahrungen als Arbeitgeber zum Thema, bevor Tagungs-Moderator Oliver Kreh, Leitender Psychologe der AHG-Klinik Tönisstein, die Hauptreferenten ankündigte: Arthur Günthner ist Diplompsychologe und Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeut sowie Leitender Medizinaldirektor bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz.

Er nahm sich des Themas "Rehabilitation bei Abhängigkeitserkrankungen, Teilhabe und Erwerbstätigkeit" an. Stefan Leidig ist Psychologischer Psychotherapeut und Leiter einer Berliner Firma und sprach über Arbeitsbedingungen und psychische Störungen respektive arbeitsplatzbezogene Aufgabenstellungen für Psychotherapie und Prävention.

Bei den Workshops der Tagung ging es um betriebliches Gesundheitsmanagement und betriebliche Suchtberatung und Rehabilitation bei Abhängigkeitserkrankungen sowie die Vorbereitung auf die Rückkehr an den Arbeitsplatz nach stationärer Sucht-Reha. Weitere Themen waren das betriebliche Eingliederungsmanagement bei psychischen Erkrankungen und die achtsamkeitsbasierte Therapie zur Bewältigung von beruflichem Stress.

Gewinner des Tönissteiner Medienpreises ist der Wissenschaftsjournalist Werner Bartens. Er ist Chef des Wissenschaftsressorts der "Süddeutschen Zeitung" und Autor mehrerer Sachbücher. "Seine Auseinandersetzung mit der Medizin hat die Jury überzeugt. Nur gut informierte Patienten können selbstbestimmte Entscheidungen treffen", sagte Buschmann.