1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Mehr von Ahr & Rhein

Andernach: Turan-Manufaktur öffnet trotz Verlust mehrerer Fillialen

Mode in Andernach : Turan-Manufaktur öffnet trotz schwerer Verluste neue Boutique

Meltem Aksu und Mehtap Turan führen eine Mode-Manufaktur und eine Boutique in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Flut zerstörte beide. In Andernach eröffneten sie trotzdem eine neue Filiale, denn: Es muss weiter gehen.

Mehtap Turan hat schon immer gerne Kleidung entworfen. Sie bastelte, zeichnete, nähte gerne. "Mit Mode kann man den Charakter eines Menschen unterstreichen. Sie sollte immer ausdrücken, wer dieser Mensch ist", sagt sie. Ihre Schwester und heutige Geschäftspartnerin animierte sie schließlich, Modedesign zu studieren. Sie sandte eine Mappe an die Hochschule und wurde aufgenommen. Die Prüfungen schloss sie alle gut ab. Dann gründete sie mit ihrer Schwester ihr eigenes Geschäft in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Davon ist gerade nicht viel übrig.

Trotz verheerender Schäden an den beiden Läden in Bad Neuenahr-Ahrweiler, oder vielleicht gerade deswegen, öffneten Turan und ihre Schwester Meltem Aksu am Donnerstag ihre neue Boutique in der Hochstraße 57 in Andernach. Bis zur Flutkatastrophe stand die Turan-Manufaktur am Marktplatz, in der man neben dem Erwerb der Eigenkollektion auch einen Blick ins Atelier werfen konnte, sowie die Verkaufsstelle Studio Mi-Parti in der Niederhutstraße.

Studio Mi-Parti war gerade renoviert worden

Letztere war gerade renoviert worden und sollte in einem Monat öffnen. Die Herbstkollektion war frisch bestellt. Dort sollte eine Mischung aus der eigenen Kollektion von Turan und anderen Stücken verkauft werden. Das Ergebnis der Flut an jenem Mittwochabend: In der Manufaktur sind alle Fenster rausgeflogen, wodurch das stark beschädigte Mobiliar teils aus dem Geschäft gespült wurde. Studio Mi-Parti traf es noch schwerer. Nur einer der Betriebe ist versichert. Den Schaden schätzt Turan auf etwa 150.000 bis 200.000 Euro.

Hilfe habe es zuhauf gegeben: Ein befreundetes Unternehmen spendete Strahler für die Boutique in Andernach, ein anderes habe Dekoration bestellt, viele helfende Hände seien vor Ort gewesen. Beim Pressetermin am Mittwoch waren unter anderem Andernachs Oberbürgermeister Achim Hütten und Bürgermeister Claus Peitz sowie Wirtschafsförderer Christian Heller von Andernach.net und diverse Mitglieder der "Aktionsgemeinschaft Andernach Attraktiv" zugegen.

Turan glaubt daran, dass ihre Geschäfte irgendwann wieder in Ahrweiler öffnen können

Die Modeleute Turan und Aksu legen Wert auf Regionalität und Nachhaltigkeit. Deswegen werden die meisten Stoffe überwiegend aus Bio-Baumwolle gefertigt. "Wir wollen bei diesem 'immer schneller und immer mehr nicht mitmachen'", sagt Turan. Ein handgefertigtes Kleidungsstück brauche Zeit. Wenn ein Kunde es bestellt, wird es von Turan selbst gefertigt, oder von ihren Mitarbeiterinnen. Vier weitere Frauen sind bei Turan und Aksu insgesamt beschäftigt.

Trotz des immensen wirtschaftlichen Schadens und der unklaren Perspektive in der Ahrweiler Innenstadt wollen Turan und Aksu weitermachen. Derzeit wird die Boutique Mi-Parti kernsaniert. "Eine Bäckerei kann sofort wieder aufmachen, wenn sie dazu im Stande ist. Bei einem Modegeschäft muss einiges drumherum in der Stadt wieder aufgebaut sein, damit Leute wieder dort einkaufen wollen", erklärt Turan.

Bis in Ahrweiler wieder eine halbwegs normale Innenstadt existiere, könne es Jahre dauern. Aber die Ahrweiler Bürger seien ihrer Stadt sehr verbunden. "Wir lieben Ahrweiler, und irgendwann wird es wieder eine Region sein, die man gerne anfährt und dort wandern geht", glaubt Turan, deren Schwester selbst in der Stadt wohnt. Bis dahin sind die Kleider der Designerinnen ab sofort in Andernach erhältlich.