Für neuen Sportplatz nach der Flut Dernauer Rat stimmt für Grundstückstausch mit der Grafschaft

Dernau · Die Pläne für einen neuen Sportplatz in Dernau haben eine wichtige Hürde genommen. Der Rat der Gemeinde gab nun grünes Licht für einen notwendigen Grundstückstausch mit der Grafschaft.

Dieses Gelände in Höhenlage soll künftig den Dernauer Sportplatz beherbergen.

Dieses Gelände in Höhenlage soll künftig den Dernauer Sportplatz beherbergen.

Foto: AHR-FOTO

Gut sieht es aus für den neuen Sportplatz der Gemeinde Dernau in der Höhenlage „Auf dem Schild“. Nachdem der Rat der Gemeinde Grafschaft einem Flächentausch mit Dernau zugestimmt hat (der GA berichtete), votierte jetzt auch der Dernauer Gemeinderat für den Tausch. Das war erforderlich, damit die Gemeinde Dernau das Grundstück, das halb zur Grafschaft gehört, halb aber zu Dernau, für einen neuen Sportplatz nutzen kann. Durch den Tausch stünde ein ausreichend großes Grundstück für die neue Dernauer Sportanlage mit Fußballplatz und Laufbahn zur Verfügung. Nach Dernau eingemeindet werden soll auch der von der Kreisstraße zwischen Esch und Dernau ausgehende Fahrweg zu dem Grundstück für den künftigen Sportplatz. Er ist derzeit noch in Eigentum der Gemeinde Grafschaft.

Wie der Dernauer Ortsbürgermeister Alfred Sebastian ausführte, kann das Problem der Frischwasserversorgung für das Grundstück gelöst werden, wenn hierfür Wasser aus einer von Mayschoß kommenden Leitung abgeleitet wird. Fürs Abwasser wäre es möglich, ein Rohr mit in den Graben für die Wasserversorgung zu legen. Beim Regenwasser wird geprüft, ob Versickerung möglich ist oder alternativ eine biologische Kläranlage gebaut werden muss. Die Kosten können über den Wiederaufbaufonds geregelt werden, führte Sebastian aus. Wie berichtet, hat die Gemeinde Dernau nach der Flutkatastrophe im Juli 2021 keine Möglichkeit gesehen, den Sportplatz an der alten Stelle, gleich neben der Ahr oder an einem anderen Platz im Gemeindegebiet zu erneuern.

Mit Geld aus dem Wiederaufbaufonds können allerdings am angestammten Platz nahe der Ahr wieder die Tennisplätze erneuert und ein Tennisgebäude errichtet werden. Der Rat vergab nun den Auftrag für die Planung.

An der alten Dernauer Tennisanlage nahe der Ahr ist ein Holzhaus vorhanden, in dem die Johanniter derzeit Material gelagert haben. Auf Anregung des Rates soll dieses Haus künftig Jugendlichen zwischen zehn und 17 Jahren als Treff zur Verfügung stehen. Die Johanniter stimmten zu und seien bereit, das Haus zu räumen, hieß es im Rat.

Bei der Grundschule geht die Tendenz zum Neubau

Grünes Licht gab das Gremium außerdem für die Erneuerung und Vergrößerung des Spielplatzes an der Hardtstraße. Da Aufbauten wie ein ausgedientes Trafo-Häuschen abgerissen wurden, konnte die Fläche verdoppelt werden, Vorgesehen sind drei Bereiche: ein Bereich mit Spielgeräten, ein Sandkasten und eine Sitzgelegenheit, an der auch eine Tischtennisplatte vorhanden ist. Der Bauantrag ist bereits eingereicht, hieß es im Gemeinderat.

Neubau ode Sanierung? Noch immer nicht geklärt ist die Frage um die Zukunft der Grundschule Dernau. Darüber informierte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenahr, Dominik Gieler, den Dernauer Rat. Die Zeichen stünden eher auf Neubau als auf Sanierung, sagte er. Derzeit liege die Angelegenheit zur Prüfung bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord. Wie berichtet, könnte ein Neubau finanziell etwas günstiger sein als die Sanierung. Der Bauausschuss der Verbandsgemeinde bevorzuge einen Neubau, sagte Gieler.

Die Dernauer Kita war von der Flut total fortgerissen worden. Sie erhält einen Neubau etwa am alten Platz. Bürgermeister Alfred Sebastian erwartet den Spatenstich noch in diesem Jahr. Das Projekt müsse europaweit ausgeschrieben werden, das brauche Zeit, sagte er.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort