Umzug in Bachem: Die Königin strahlt im Lichtermeer

Umzug in Bachem : Die Königin strahlt im Lichtermeer

10.000 Lampen und Leuchten illuminieren den Weinort Bachem beim nächtlichen Umzug mit der frisch gekürten Weinkönigin Denise Gemke.

Den kühleren Temperaturen zum Trotz brummte es auch in diesem Jahr im Bachemer Ortskern zum traditionellen Weinlesezug der 10.000 Lichter – dem einzigen in Deutschland bei Nacht. Jacke war zwar an diesem Abend Pflicht, aber in den engen Gassen am Festplatz landete diese meist über dem Arm: Dicht an dicht gedrängt, wärmten sich die Besucher gegenseitig oder an einer der zahlreichen Buden.

An jeder Ecke präsentierte ein anderes Weingut seine edlen Tropfen, die Stimmung war ausgelassen. Dann erschallten die ersten Marschmusik-Klänge. Im kleinen Zug wurde die frisch proklamierte Weinkönigin Denise Gemke zu ihrem Wagen am Ortseingang begleitet. Dort warteten bereits die 21 anderen Gruppen, die dem Beginn des Zuges entgegenfieberten.

Die Nacht legte sich über das Ahrtal. Umhangen mit Lichterketten und ausgestattet mit Leuchtstäben bot sich den Zugteilnehmern ein Weinort, getaucht in lauter kleine Lichtpunkte. Da flimmerte an einem Balkon eine aufwendige Lichtinstallation, während daneben ein paar Dutzend Teelichter in den Fenstern leise flackerten. Darüber wehten die rot-weißen Ortsfahnen im leichten Abendwind. Zum Glück blieb es die Nacht durch trocken.

Als auch der letzte Wagen seinen Platz eingenommen hatte und das letzte blockierende Auto aus den engen Gassen herausmanövriert war, gab der Spielmannszug Ahrweiler das Startsignal. Zu „Hoch auf dem gelben Wagen“ setzte sich der Tross in Bewegung: die KG Blau-Weiß Neuenahrer Schinnebröder vorneweg. Der Sportverein Germania Bachem machte mit seinem Motto-Wagen auf die Querelen um den Sportplatz aufmerksam. Als „Rote Teufel im roten Wein“ präsentierte sich der Männerchor Bachem. Hausgemachte Musik spielte das Fanfaren- und Tambourcorps „Heimatklänge“ Bengen, bevor die Bürgergemeinschaft mit ihrem Wagen zum Ahrsteig heranfuhr. Bacchus Bernd Walther grüßte von seinem großen Fass zu den Klängen des Musikvereins Niederheckenbach.

Den nötigen Glanz für jedes Weinfest verstrahlten natürlich die zahlreichen Weinköniginnen, die stilecht im Cabriolet durch die Straßen fuhren. Susanne Beu aus Walporzheim, Verena Prior I. aus Heimersheim, die Ahrweiler Burgundia Irena Schmitz und schließlich auch Ahrweinkönigin Theresa Ulrich zeigten sich als generöse Majestäten. Die ehemaligen Königinnen kamen zwar zu Fuß, aber mit einem für die Besucher reichlich gefüllten Bollerwagen.

Die Bachemer Weinkönigin thronte über allen Köpfen und ließ sich strahlend feiern. Den nötigen musikalischen Drive dazu legten die Ahrtaltramps auf das Parkett der Straße. Nach all dem Trubel schmeckte das Glas Frühburgunder noch einmal so gut und dem drohenden Montag zum Trotz hielt es einige Besucher noch bis in die frühen Morgenstunden in froher Runde in Bachem.