1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Mehr von Ahr & Rhein

Poster Ahr: Die Saffenburg im Ahrtal ist das ideale Motiv für Weinanbau

Poster Ahr : Die Saffenburg im Ahrtal ist das ideale Motiv für Weinanbau

Ein Panoramaposter des Deutschen Weininstituts zeigt die älteste Burg im Ahrtal: Die Saffenburg. Für den Fotografen ist sie das ideale Motiv, um das Anbaugebiet zu präsentieren.

Das ist ein Blick. Auf einem Ahr-Panoramaposter des Deutschen Weininstituts (DWI) ist die Saffenburg der Blickfang. Geschossen hat das Foto der Fotograf Markus Bassler.

Für den Frankfurter Fotografen ist die Saffenburg das ideale Motiv, um das Weinanbaugebiet Ahr zu präsentieren. „Ich wollte die Weinlandschaft in einem Bild einfangen. Die gesamte Lage einzufangen, wäre vermessen. So entschied ich mich für die Saffenburg mit den angrenzenden Weinbergen“, erläutert der 53-Jährige. Er sei drei Tage im Ahrtal gewesen und habe mit Winzern gesprochen, die ihm nicht nur ihren Wein, sondern auch mögliche Foto-Motive präsentiert hätten. Das Foto sei im Juni entstanden, die „Licht-Stimmung“ sei gut eingefangen und das Motiv solle „die Landschaft für sich sprechen lassen“.

Frank Schulz, seit 2009 Leiter der Abteilung Kommunikation im Deutschen Weininstitut in Mainz, erklärt: „Das Poster ist Teil unserer Reihe Weine mit Herkunft. Wir haben Poster aus allen deutschen Anbaugebieten.“ Die Poster sollen für Winzer, Vermarkter und Endverbraucher „Sehnsucht oder Erinnerung“ an ein deutsches Weinanbaugebiet wecken. Schulz berichtet, dass internationale Journalistengruppen schon öfters staunend auf die Steillagen im Ahrtal geblickt hätten und so sei das Motiv der Saffenburg und der Weinberge ideal. Und damit ist auch die Einzellage Burgberg in Mayschoss gemeint. Sie befindet sich unterhalb der Burg. In die Lage Burgberg wurden 1971 die alten Lagen Lochmühlerley und Silberberg eingegliedert. Dadurch entstand eine Lage mit unterschiedlicher Ausrichtung und Bodenbeschaffenheit.

Markant sind die Weinberge, die den Burgberg der Saffenburg „erklimmen“ und mit einer Monorack-Bahn zur Arbeitserleichterung ausgestattet wurden. Es werden Spätburgunder, Frühburgunder, Dornfelder, Regent, Riesling, Müller-Thurgau und Weißburgunder angebaut. Die Weine sind spritzig lebendige Weißweine und fruchtige Rotweine, auf Lehm und Mergel körperreicher. Mitte des 19. Jahrhunderts war der Burgberg vollständig mit Weinbergen umsäumt, deren „Nachkommen“ zur Erhaltung der Kulturlandschaft mit hohem Investitions- und Arbeitsaufwand erhalten werden müssen. Die im 11. Jahrhundert erbaute Burg gab der Lage den Namen. Es geht auch andersherum: Der Blick von der Burgruine Saffenburg ins Tal wurde zur „Schönsten Weinsicht 2020“ des Ahrtals gekürt. Die Saffenburg selbst ist eine 260 Meter hoch gelegene Höhenburg, die im 11. Jahrhundert von den Grafen Nörvenich und Saffenburg auf dem Bergsattel über Mayschoss gebaut und 1773 geschleift wurde.

Die Mauerreste dürften sowohl dem Mauerbau in den umliegenden Weinbergen als auch dem Hausbau im Ort selbst gedient haben. 1081 fand sie eine urkundliche Erwähnung und gilt somit als die älteste Burgenanlage im Ahrtal. Die Besitzverhältnisse wechselten im Laufe der Jahrhunderte. Heute befindet sich die Ruine samt Wäldern und Weinbergen im Besitz der Herzöge von Arenberg. Im Laufe der Geschichte ist die Burg zweimal besetzt worden: 1632 durch schwedische Truppen und im Spanischen Erbfolgekrieg durch die Franzosen.

Es sind nur noch Grundmauern erhalten, die scheinbar nahtlos in den Felsen übergehen. Während des Dreißigjährigen Krieges war die Saffenburg immer wieder Schauplatz von Hexenprozessen.

Das Ahr-Panoramaposter gibt es in den Formaten A1 und A2 zu bewundern. Die Poster sind auf Steinpapier gedruckt. Es ist schwer entzündbar und wasserabweisend. Es besteht je nach Grammatur aus bis zu 80 Prozent Kalkstein und zu geringen Mengen aus ungiftigem Kunstharz Polyethylen.