1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Mehr von Ahr & Rhein

Kritik an Bad Breisigs Bürgermeister: „Es reicht nicht, durch die Gegend zu radeln“

Kritik an Bad Breisigs Bürgermeister : „Es reicht nicht, durch die Gegend zu radeln“

Bad Breisigs parteiloser Bürgermeister Udo Heuser muss sich im Stadtrat massive Vorwürfe zu seiner Amtsführung anhören. Widerrede gibt es nicht.

CDU und SPD – in Bad Breisig traditionell seit Jahrzehnten auf hartem Konfrontationskurs – rücken enger zusammen. Nicht nur, dass der einmal mehr hochdefizitäre Haushalt für das Jahr 2021 einstimmig verabschiedet und somit erstmals nach langen Jahren von den Sozialdemokraten mitgetragen wurde. Auch auf anderem Gebiet zeigte man ungewohnte Eintracht: in der Bewertung der Amtsführung des Stadtbürgermeisters. Udo Heuser, als parteiloser und einziger Kandidat im August 2019 von den Bürgern zum Stadtoberhaupt gewählt, durfte sich vom Stadtrat massive Schelte anhören, die der 59-jährige Restaurantfachmann widerstandslos – nämlich schweigend – über sich ergehen ließ.

„Die Stadt Bad Breisig zeichnet sich durch eine Führungsschwäche aus. Unser Stadtbürgermeister hat zwar das Zepter in der Hand, weiß aber nicht damit umzugehen“, bescheinigte CDU-Fraktionsvorsitzende Beate Deres dem hauptberuflich im Hotel-Restaurant „Zum Anker“ als Oberkellner arbeitenden Heuser. Deres ist nicht nur Fraktionsvorsitzende. Sie ist vielmehr auch als gewählte erste Beigeordnete direkte Vertreterin des Bürgermeisters. Heuser habe „offensichtlich zu vielen Themen keine eigene Meinung“, so Deres und ergänzte: „In der Geschichte der Stadt gab es sicherlich noch nie einen Stadtbürgermeister, der so passiv die Geschicke der Stadt geführt hat.“

Es reiche nicht, „durch die Gegend zu radeln“, bescheinigte sie dem passionierten Fahrradfahrer. Bad Breisig benötige eine Führungskraft, „die etwas bewegen kann“. Deres fragte Heuser in der öffentlichen Ratssitzung, welche Themen und Ziele er sich denn nun für die restliche Legislaturperiode vorgenommen habe, wie er sich die künftige Zusammenarbeit mit den Beigeordneten und Fraktionen vorstelle. Heuser blieb die Antwort schuldig. Das Fazit der Christdemokratin: „Ohne die Arbeit des übergeordneten Verbandsbürgermeisters Marcel Caspers wäre das Debakel auf städtischer Ebene sicherlich noch viel schlimmer.“

Wenig freundlich ging auch die SPD mit Heuser um. Fraktionssprecher Michael Matern: „Seine Aufgabe besteht nicht darin, Sitzungen zu moderieren. Wir haben in Heusers Amtszeit schon viele Beschlüsse gefasst. Die müssen auch umgesetzt werden.“ Matern fügte an den Stadtbürgermeister adressiert an: „Bitte werden Sie Ihren Aufgaben gerecht.“ FWG und FDP äußerten sich nicht zu Heuser. Der Bad Breisiger Stadtrat hat 24 Mitglieder. CDU und SPD stellen zwei Drittel der Mandatsträger, die nun heftig Heusers Amtsführung kritisierten.

Die Stadt ist bekanntlich stark verschuldet. Der im Rat verabschiedete Haushalt weist einmal mehr hohe Defizite und weitere Kreditaufnahmen auf. Das Eigenkapital in der städtischen Bilanz liegt bei nur noch sieben Millionen Euro, nachdem es in den vergangenen Jahren regelmäßig um eine Million per anno abgeschmolzen ist. Rechnerisch wird die Stadt in spätestens sieben Jahren keinen Cent Eigenkapital mehr haben.