Wechsel bei der Schreinerinnung Ahrweiler: Maik Rönnefarth „übernimmt“

Wechsel bei der Schreinerinnung Ahrweiler : Maik Rönnefarth „übernimmt“

Die Schreinerinnung Ahrweiler hat einen neuen Obermeister. Dazu wurde Robert Klein verabschiedet und geehrt.

Zäsur bei der Schreinerinnung Ahrweiler: Der mehr als 17 Jahre tätige Obermeister Robert Klein wurde aus diesem Amt verabschiedet. Zu seinem Nachfolger wählten die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung Maik Rönnefarth. Klein wurde im Anschluss für seine Verdienste um die Innung mit dem Titel des Ehrenobermeisters bedacht.

Während seines langen Einsatzes für das Schreinerwesen hatte der Hoffelder Klein bereits 1993 den Posten des stellvertretenden Obermeisters eingenommen. Sein Engagement wurde im Jahr 2014 mit der Verleihung der Goldenen Ehrennadel der Handwerkskammer gewürdigt. Legendär waren vor allem die förmlich „inszenierten“ Lossprechungsfeiern in Leimbach, bei denen es Klein immer wieder gelang, prominente Fürsprecher des Handwerks ans Mikrofon zu locken.

„Es war eine schöne Zeit mit vielen Höhen und Tiefen, wobei die Höhen eindeutig überwogen“, sagte Klein zum Abschied und konnte auf ein für die Innung erfolgreiches Jahr zurückblicken, in dem elf Auszubildende erfolgreich die Prüfung zum Schreiner-Gesellen absolvierten. Eine Zahl, von der andere Innungen zumeist nur träumen können. Da war es während der Versammlung schon fast „nur“ eine Nebensache, dass Schreinermeister Wilfried Netz zum 90-jährigen Betriebsjubiläum eine Ehrenurkunde übereicht wurde.

Lehrlingswart Maik Rönnefarth (Dernau) lobte die gute Zusammenarbeit mit der Berufsbildenden Schule und merkte an, dass es doch einige Male gelungen sei, die Innung mit verschiedensten Aktionen gut in Szene zu setzen. Kreishandwerksmeister Frank Wershofen war ebenfalls gekommen. In seinem Grußwort betonte er die große Verbundenheit zur Schreinerinnung. Wershofen übernahm dann die Versammlungsleitung zur Wahl des neuen Obermeisters. Schnell hatte sich die Versammlung für Rönnefarth entschieden. Zum neuen stellvertretenden Obermeister wählten die Innungsmitglieder Markus Tempel (Wiesemscheid), der Hans-Jürgen Bruhn (Ahrbrück) ersetzt. Den Posten des Lehrlingswartes bekleidet zukünftig Judith Cramer (Gelsdorf), zu Beisitzern wurden Thomas Nelles (Bad Neuenahr-Ahrweiler), Lothar Jeub (Niederzissen), Ulrich Müller (Koisdorf), Wilfried Netz (Brohl-Lützing), Marco Bell (Hohenleimbach), Thomas Schmickler (Sinzig) und Stefan Kindler (Bad Breisig) gewählt.

Als Delegierte zur Kreishandwerkerschaft werden Thomas Nelles, Maik Rönnefarth und Markus Tempel fungieren, Delegierte zum Fachverband sind ab sofort Maik Rönnefarth, Markus Tempel, Judith Cramer, Lothar Jeub und Hans-Jürgen Bruhn. Darüber hinaus musste auch ein Arbeitgeber-Gesellenausschuss gewählt werden, dem künftig Achim Bauer, Hans-Jürgen Bruhn, Thomas Schmickler, Thomas Nelles, Markus Tempel und Stefan Kindler angehören.

Fürs kommende Jahr stehe eine Änderung der Satzung an, die für die Erfordernisse des digitalen Zeitalters optimiert werde, betonte Geschäftsführer Helmut Weiler nach den Wahlen. Interessantes zu hören gab es schließlich beim Vortrag „Aktuelles aus der Verbandsarbeit“ von Verbandsgeschäftsführer Hermann Hubing.