1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Mehr von Ahr & Rhein

Nachfolger von Bernd Weidenbach: Marcel Caspers ist Bürgermeister in Bad Breisig

Nachfolger von Bernd Weidenbach : Marcel Caspers ist Bürgermeister in Bad Breisig

Mit 65,8 Prozent der Stimmen gab es am Sonntagabend einen klaren Wahlsieg für den Bad Breisiger Kämmerer. Die Bürger entschieden sich am Sonntag für ihn als Nachfolger von Bernd Weidenbach (CDU).

Die Bürger der Verbandsgemeinde Bad Breisig haben am Sonntag entschieden: Marcel Caspers wird neuer Bürgermeister. Der 34-jährige parteilose Verwaltungsfachmann wird Ende Oktober die Nachfolge von Bernd Weidenbach (CDU) antreten, der nach 16-jähriger Amtszeit nicht erneut kandidierte. 2438 Stimmen (65,8 Prozent) entfielen auf Caspers, 1267 (34,2 Prozent) auf seinen Kontrahenten Sebastian Goerke, der mit dem Slogan „Der Vorwärtsmacher“ für die SPD ins Rennen um den Chefsessel im Bad Breisiger Rathaus gegangen war.

Strahlend präsentierte sich ein glücklicher Wahlsieger nach der Auszählung: „Ich freue mich sehr. Das mir entgegen gebrachte Vertrauen will ich mit viel Arbeit und Fleiß rechtfertigen. Vor allem danke ich Bürgermeister Bernd Weidenbach, der mich bisher führte“, sagte Caspers, der keiner Partei angehört, jedoch von CDU und FDP unterstützt wurde. Als Kämmerer im Rathaus der Verbandsgemeinde hat sich der ehrenamtlich stark engagierte künftige Bürgermeister den Ruf eines exzellenten Verwaltungsfachmannes erworben, der insbesondere die zum kommunalen Verbund gehörende, stark verschuldete Stadt Bad Breisig mit einer breit angelegten Haushaltskonsolidierung in ein ruhigeres Fahrwasser führen will.

Enttäuscht vom klaren Ergebnis zeigte sich Sebastian Goerke, der sich als fairer Verlierer erwies: „Ich hatte mir mehr erhofft.“ Er wolle ich auch in Zukunft weiter für die Verbandsgemeinde einsetzen. Viele gute Gespräche im Wahlkampf würden ihn dazu ermutigen. Dem Wahlsieger Caspers gratulierte er herzlich.

Rund 10.500 Bürger aus der Stadt Bad Breisig und den Ortschaften Brohl-Lützing, Gönnersdorf und Waldorf waren wahlberechtigt, nur 36 Prozent nahmen ihr Wahlrecht allerdings wahr. Vergleichsweise hoch war indes die Zahl der Briefwähler: Rund 2300 waren statt zur Wahlurne zum nächsten Briefkasten gegangen oder hatten ihren Wahlzettel im verschlossenen Umschlag im Rathaus abgegeben.

Zu den ersten Gratulanten zählte neben Verbandsbürgermeister Bernd Weidenbach auch Landrat Jürgen Pföhler: „Ich gratuliere Marcel Caspers zu der überzeugenden Wahl. Es war – und das begrüße ich ausdrücklich – ein fairer Wahlkampf. Ich freue mich, dass mit Marcel Caspers ein erfahrener Verwaltungsfachmann an die Spitze der Verbandsgemeinde gewählt wurde und biete ihm eine vertrauensvolle Zusammenarbeit an.“