Feuerwehr Bad Neuenahr: Richard Lindner ist seit 25 Jahren Löschzugführer

Feuerwehr Bad Neuenahr : Richard Lindner ist seit 25 Jahren Löschzugführer

Die Bad Neuenahrer Feuerwehr rückte im vergangenen Jahr 117 Mal aus. 40 Wehrleute leisteten über 500 Einsatzstunden. Richard Lindner ist seit 25 Jahren der Löschzugführer.

117 Einsätze hat der Löschzug Bad Neuenahr mit seinen 40 Aktiven 2018 ehrenamtlich absolviert. Diese Zahlen nannte Löschzugführer Richard Lindner am Samstag beim Kameradschaftsabend. Wobei es 25 kleine und elf mittlere Brände gab. Dazu 53 technische Hilfeleistungen von der Tragehilfe bis zur Türöffnung für den Rettungsdienst. Hinzu kamen die Begleitungen von Umzügen oder Prozessionen sowie Brandsicherheitswachen am Nürburgring und im Kurhaus. So kam der Löschzug im vergangenen Jahr auf 504 ehrenamtlich geleistete Einsatzstunden, Lehrgänge nicht inbegriffen.

Mit Freude sehen die Wehrleute der Lieferung eines neuen Einsatzfahrzeuges entgegen. Dieses kostet rund 400.000 Euro und soll das bisherige Löschgruppenfahrzeug aus dem Jahr 1991 ersetzen. Vorgestellt wird es beim Tag der offenen Tür am 26. Mai vorgestellt. Zuvor wird es am 24. Mai in Bad Neuenahr den Stadtkameradschaftsabend geben, bei dem das 50-jährige Bestehen der Stadtwehr gefeiert wird. Die Hälfte dieser 50 Jahre steht Lindner an der Spitze des Löschzugs Bad Neuenahr, berichtete der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur, Marcus Mandt, in seinem Grußwort.

Mandt ist auch Stadtwehrleiter und berichtete, dass es im vergangenen Jahr für die Einheiten der Kreisstadt insgesamt 210 Alarmierungen gab. Die Aufschaltung des Digitalfunks zur Leitstelle Koblenz werde zum 1. März umgesetzt. Beim Löschzug Ahrweiler werden die beiden ehemaligen DRK-Hallen renoviert und technische Anbindungen an die Fahrzeughallen der Feuerwehr geschaffen. Und der Neubau des Feuerwehrhauses in Heimersheim gehe in die heiße Phase. Der Bauantrag sei gestellt und man warte auf die Genehmigung.

Bürgermeister Guido Orthen berichtete, dass die Wehren der Stadt wichtig seien. So seien im Haushalt 2019 und den Folgejahren jeweils weitere 150.000 Euro für die Feuerwehr eingestellt.

Beim Kameradschaftsabend gab es auch Personalien: Sarah Schnöger wurde zur Feuerwehrfrau, Jan Bergs zum Feuerwehrmann befördert. Oberfeuerwehrmann Oliver Friedrich wurde für seine zehnjährige Tätigkeit in der Wehr mit dem Leistungsabzeichen in Bronze ausgezeichnet. Hauptfeuerwehrmann Robert Helmrich erhielt als besondere Ehrung für seine Tätigkeiten als Gerätewart und Gruppenführer das Leistungsabzeichen in Gold. Gold gab es auch für Pierre Wandel, der nach vier Jahren aus dem Wehrvorstand verabschiedet wurde.