1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Mehr von Ahr & Rhein

Sinzig: Frau aus Bad Bodendorf näht Mundschutzmasken

Eigeninitiative in Bad Bodendorf : Sinzigerin näht Mundschutzmasken

Petra Fix aus Bad Bodendorf ergreift die Eigeninitiative: Sie näht Mundschutze. Nun sucht sie weitere Helfer.

In der Corona-Krise sind Mundschutzmasken zur Mangelware geworden. Private Näher setzen sich an ihre Nähmaschinen und sorgen im Rahmen der Möglichkeiten für Abhilfe. Wie Petra Fix aus Bad Bodendorf. Sie hat in den vergangenen Tagen ein besonderes Projekt in und für die Region Rhein-Ahr ins Leben gerufen und mit dem Sammeln von Stoffen, dem Nähen und Verteilen der Mundschutzmasken begonnen.

Es geht darum, Behelfs-Mund- und Nasen-Schutzmasken zu nähen und diese den Einrichtungen, in denen dringender Bedarf besteht, zur Verfügung zu stellen. Dabei werden keine medizinischen Mundschutze hergestellt, sondern solche, die im Pflege- und Privatbereich zum Einsatz kommen können. Die Anfragen sind nach Mitteilung von Petra Fix enorm und kommen aus der ganzen Region – bis weit in den Kölner Raum hinein.

Masken für Pflege- und Fachpersonal

Seniorenheime, Kliniken und ähnliche Einrichtungen setzen die Masken für ihre Pfleger ein. Ein Kinderheim in der Grafschaft, das Seniorenzentrum Maranatha in Bad Bodendorf und eine Pflegeeinrichtung in Köln sind unter anderem inzwischen bereits dankbare Abnehmer der Bad Bodendorfer Masken.

Die selbstgenähten Mundschutzmasken werden vom Pflege- und Fachpersonal dringend benötigt. Der Vorteil dieser Masken ist, dass man sie kochen und anschließend weiterverwenden kann. Das Problem ist – entgegen den Informationen, die teilweise verbreitet werden – dass Kliniken, Seniorenheime und ähnliche Einrichtungen keine professionellen Masken mehr haben, oder sie zur Neige gehen. Ein Grund liegt darin, dass der Schutz oftmals über China und andere fernöstliche Länder importiert wurde und dieser Weg nun abgeschnitten ist. Die Selbstgenähten sind somit zu einem begehrten Ersatz geworden. Motto: besser als keine. Die Masken dienen in erster Linie nicht dem Schutz des Trägers, sondern der zu pflegenden Person. Produktion und Verteilung der Masken erfolgen ehrenamtlich und der Stoff wird gespendet.

Stoffe und Garnrollen werden benötigt

Die Gruppe um Petra Fix sucht und freut sich auf weitere zahlreiche Unterstützer. Dringend benötigt werden Stoffe, vorzugsweise Biber- und Molton-Stoffe aus 100-prozentiger Baumwolle sowie Garnrollen. Auch werden engagierte Näher und Fahrer gesucht. Außerdem werden gerne Tankgutscheine entgegen genommen, die in den meisten Tankstellen erhältlich sind, sodass die ehrenamtlichen Fahrer finanziell etwas entlastet werden.

Informationen gibt es bei Petra Fix unter (0176) 87 21 14 05.