1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Mehr von Ahr & Rhein

Arbeitseinsatz in Dernau: Vereine putzen den Krausberg raus

Arbeitseinsatz in Dernau : Vereine putzen den Krausberg raus

Drei Natursportclubs bringen gemeinsam das Areal um die Dernauer Krausberghütte auf Vordermann. Auch die Flutkatastrophe hat einen Teil dazu beigetragen, dass die Zusammenarbeit der Mitglieder stetig enger wird. Von Vorteil für alle.

Wanderer, Skifahrer, Gleitschirmflieger und Biker – alle können nun wieder zum Dernauer Krausberg kommen. Denn in einer konzertierten Aktion haben der Eifelverein und der Skiclub aus Dernau sowie der Drachen- und Gleitschirmfliegerclub (DGC) Siebengebirge mit mehr als 20 Aktiven das Areal rund um die Krausberghütte auf Vordermann gebracht.

Vereinsmitglieder räumen Totholz von der Skipiste

Bei der Aufräumaktion war voller Körpereinsatz gefragt. „Die Skipiste, die zugleich die Startrampe der Gleitschirmflieger ist, wurde gemäht und von Totholz befreit“, sagt Ingo Dahlenkamp, der die Aktion bei den Gleitschirmfliegern koordinierte. Im unteren Hangbereich haben seine Flieger einen neuen Windsack angebracht. Das Gelände rund um die bei Wanderern beliebte Krausberghütte wurde aufgeräumt und gereinigt. „Jetzt brauchen wir nur noch Schnee für die Skifahrer, guten Aufwind für die Gleitschirmflieger und sonnige Tage für die Wanderer und Biker.“

Der Krausberg über Dernau habe sich in den vergangenen Jahren immer mehr zum Anziehungspunkt für naturnahe und umweltverträgliche Sportarten entwickelt. Die nach Norden ausgerichtete Skipiste liegt im Winter meist im Schatten und kann deshalb den Schnee länger bewahren als andere Berge der Region. „Hinzu kommt ein ausgedehntes Netz von gepflegten Wanderwegen, das mit dem Aussichtsturm auf dem Gipfel ein echtes Highlight zu bieten hat“, weiß der DGC-Sprecher Hartmut Schlegel. „Bei gutem Wetter kann man über die Weinberge hinweg bis zum Kölner Dom schauen.“ Neben dem Turm liegt die urige Krausberghütte des Eifelvereins, die in der Wandersaison an schönen Wochenenden bewirtschaftet wird. Indes schwärmen die Gleitschirmflieger von den exzellenten Aufwinden, die der Talkessel von Dernau bis weit in den Herbst hinein liefere.

Kooperation der Clubs liegt allen am Herzen

Umso mehr kümmern sich die drei Clubs um den Erhalt des Terrains. „Die Zusammenarbeit der Natursportvereine rund um den Krausberg ist durch die Flutkatastrophe im Sommer 2021 noch enger geworden“, sagt Schlegel. In zahlreichen gemeinsamen Hilfsaktionen beim Aufräumen nach der Flut, bei der Arbeit in den Weinbergen und beim Wiederaufbau seien unter den Sportlern persönliche Beziehungen entstanden. Dazu gehöre Schlegel zufolge auch, dass die Gleitschirmflieger den ehemaligen Fußballplatz in Dernau schon heute wieder zum Landen nutzen dürfen, obwohl das Fußballspielen dort noch nicht wieder möglich ist. „Deshalb ist es für uns selbstverständlich, auch gemeinsam anzupacken, wo es etwas zu tun gibt.“