1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Mehr von Ahr & Rhein

Waldkindergarten in Rech bietet 20 Kindern Platz

Eröffnung in Rech : Neuer Waldkindergarten an der Ahr bietet 20 Kindern Platz

In Rech gibt es jetzt einen neuen Waldkindergarten mit Platz für 20 Kinder. Das Konzept sieht vor, dass die Kleinen den ganzen Tag in der freien Natur verbringen und nur bei schlechtem Wetter oder extremer Kälte im Bauwagen bleiben.

Im Weinort Rech ist ein neuer Kindergarten entstanden, am Freitag war offizielle Eröffnung. Beim „Waldkindergarten Wildblumenwiese“ wurden im Nachgang zur Flutkatastrophe im Ahrtal Dinge umgesetzt, die es in dieser Form noch nicht gab. Allen voran die Trägerschaft: Hier kamen die Johanniter-Unfallhilfe Regionalverband Mittelrhein und der Kinderschutzbund Ahrweiler zusammen. „Der Waldkindergarten ist ein Paradebeispiel dafür, dass Organisationen zusammen etwas schaffen können“, sagte Johanniter-Regionalvorstand Christian Görg bei der Eröffnung.

Lisa Reichert, die für die Johanniter die Koordination vor Ort steuerte, berichtete über das „Warum“ in der Entstehung des Kindergartens. „Die Flutkatastrophe im vergangenen Jahr und die Dürre in diesem Jahr haben es uns gezeigt: Natur und Umwelt stehen kopf, wir sollten allmählich tätig werden“, sagte sie. Es müsse etwas für Natur und Umwelt getan werden, und das möglichst früh. Kindererziehung und -förderung seien sowieso einer der Schwerpunkte der Johanniter, und da nach der Flutkatastrophe Kindergartenplätze fehlten, sie die Idee entstanden.

Der Bauwagen kostet 90.000 Euro

Wie alles gelaufen ist, erklärte Lisa Thies vom Kinderschutzbund Ahrweiler. Nachdem die Flut auch alle Treffpunkte für Kinder weggespült hatte, habe man sich zunächst über einen Spielecontainer gefreut, den Notfallpädagogen aus Karlsruhe brachten. Das Gelände zur Aufstellung stellte Fürst von Arenberg am Ortsrand von Rech zur Verfügung. Nachdem der Kinderschutzbund mit im Boot war, fragten die Johanniter zwecks Kooperation an, alles lief seinen Weg. Der Verein „Helft uns leben“ spendierte einen 90.000 Euro teuren Kita-Bauwagen. Auch der Rotary-Club aus Nürnberg beteiligte sich mit Spenden. Das Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“ sorgte für einen Sanitärcontainer, die Volkswagen-Stiftung ließ das Außengelände herrichten. Etliche Handwerker und die Gemeinde setzten alles um, und das Jugendamt genehmigte die Kita in Rekordzeit.

Gerd Schreiner, der Erste Beigeordnete Rechs, hob in seinem Grußwort die viele geleistete Handarbeit hervor, explizit für alle Helfer erwähnte er Landschaftsbauer Alex Kleinert, der eine lange Zeit an jedem Wochenende nach Rech kam, um bei der Umsetzung des Waldkindergartens zu helfen. Nun sei das meiste fertig, bei der Stromversorgung müssten noch Kleinigkeiten getan werden, dann könne der Betrieb des Kindergartens starten. Das passiert kommende Woche, dann erwarten die derzeit vier Erzieher die ersten drei Kinder.

Das Motto lautet: „Raus in die Natur!“

Das Projekt kostet rund 150.000 Euro – verglichen mit anderen Kindergarten-Neubauten eine geringe Summe. Das Gelände der Kita ist zunächst für fünf Jahre bereitgestellt. Die Anlage bietet Platz für 20 Kinder ab drei Jahren, nach und nach soll diese Gruppe aufgebaut werden. Die Kinder werden an Werktagen von 7.30 bis 14.30 Uhr betreut. Im Gegensatz zu kommunalen oder kirchlichen Kindergärten ist das Angebot nicht kostenfrei, Eltern zahlen für jedes Kind 100 Euro im Monat. Das Konzept sieht vor, dass die Kinder den ganzen Tag in der freien Natur verbringen und nur bei schlechtem Wetter oder extremer Kälte im Bauwagen bleiben, der ansonsten noch für den Mittagsschlaf genutzt werden soll. „Der Bauwagen ist der Treffpunkt, an den die Kinder morgens gebracht und an dem sie nachmittags wieder abgeholt werden. Ansonsten lautet das Motto: Raus in die Natur!“, so Lisa Reichert. Ob im Wald oder auf dem Außengelände mit Wildgarten und Pflanzbeeten, hier gebe es viel zu erleben, kennenzulernen und mit allen Sinnen zu begreifen. Vor allem aber gebe es viel Platz zum Spielen, Toben und Klettern. Denn das umfriedete Gelände grenzt an den Waldrand und an einen neu gebauten Spielplatz, auf dem sogar ein Soccercourt steht.

Der Kindergarten ist für alle Kindes aus dem Kreis Ahrweiler offen und nicht auf Rech oder umliegende Ortschaften begrenzt.