1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Remagen

Acht Verletzte nach Auffahrunfall: 12-Jährige bei Unfall auf der B9 in Remagen schwer verletzt

Acht Verletzte nach Auffahrunfall : 12-Jährige bei Unfall auf der B9 in Remagen schwer verletzt

Nach einem Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen in Höhe Rolandswerth ist am Samstag die B9 in beide Richtungen gesperrt worden. Dabei wurde ein 12-jähriges Mädchen im Auto eingeklemmt und schwer verletzt. Sieben weitere Menschen erlitten leichte Verletzungen.

Ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen hat am Samstagnachmittag zu einer zweistündigen Vollsperrung der B9 in Remagen, Höhe Rolandswerth geführt.

Ein 43-Jähriger war, nach derzeitigem Ermittlungsstand, gegen 16.06 Uhr mit seinem Unimog die B9 in Fahrtrichtung Bonn unterwegs, als er den vor ihm gestauten Verkehr übersah und nahezu ungebremst in ein Auto, mit einer fünfköpfigen Familie besetzt, auffuhr.

Durch den heftigen Aufprall wurde der Wagen der Familie auf das Fahrzeug davor geschoben und der wiederum auf das nächste. Herumfliegende Trümmerteile beschädigten außerdem Fahrzeuge auf der Gegenfahrbahn.

In dem PKW der Familie wurde ein 12-jähriges Mädchen im Fahrzeugheck eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Das Mädchen erlitt bei dem Unfall schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Sie wurde in ein Bonner Krankenhaus gebracht.

Sieben weitere Personen wurden leicht verletzt und mussten ebenfalls in umliegenden Krankenhäusern behandelt werden.

Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 35.000 Euro geschätzt. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die B9 in beide Fahrtrichtungen für etwa 2 Stunden voll gesperrt, es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.