1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Remagen

Jakobsmarkt in Remagen: Der Krammarkt geht in die zweite Runde

Jakobsmarkt in Remagen : Der Krammarkt geht in die zweite Runde

Der Jakobsmarkt geht am 28. Juli in die zweite Runde

Der Jakobsmarkt in Remagen geht am Sonntag, 28. Juli, in seine zweite Runde. Unter dem Motto "Op dem Maat jidd et (fas) alles" sorgen erneut fast 300 fliegende Händler dafür, dass die Besucher zwischen 11 und 18 Uhr alles finden werden, was einen guten Krammarkt auszeichnet.

Auch das gastronomische Angebot kann sich wieder sehen lassen. Gebrannte Mandeln, Zuckerwatte und Süßigkeiten, Reibekuchen, Churros oder einfach "nur" eine Bratwurst mit Pommes Frites - für jeden Geschmack wird etwas dabei sein. Auf dem Caracciola-Platz an der Rheinpromenade wird wieder ein kleiner "Rummelplatz" mit Kettenkarussell, Spiel- und Süßwagen, Schießbude mit Ballonwerfen und Entenangelspiel aufgebaut. Und auch der "Rheinjumper" bietet wieder die Möglichkeit, einer rasanten Tour auf dem Rhein. Ebenso wird auch der Kaninchenzuchtverein aus Kripp mit seinem beliebten Streichelzoo nicht fehlen. Beim Kinderflohmarkt in der Bachstraße können Kinder bis 14 Jahre ihr Spielzeug und andere Dinge verkaufen.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass an diesem Tag das Befahren des gesamten Marktbereichs nicht möglich ist. Das betrifft die Alte Straße stadteinwärts ab Ecke Alter Fuhrweg/Gerard-Carll-Straße, Marktstraße, Josefstraße, Bachstraße und südliche Rheinpromenade zwischen Fährgasse und Fußgängerzone an der Poststraße. Außerdem für den Straßenverkehr gesperrt sind die Seelenstraße ab Einmündung Bismarckstraße bis zur Marktstraße, die Gartenstraße ab Ecke Falterer Pfad bis Alte Straße und ein Teilstück der Marktstraße zwischen evangelischer Kirche ab Einmündung von-Lassaulx-Straße bis zur Kreuzung Alte Straße/Marktstraße, die Bahnhofstraße und der Deichweg.