1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Remagen

Neuauflage von "Rhein in Flammen": Die Stadt Remagen lädt zum großen Lichterspektakel an das Rheinufer ein

Neuauflage von "Rhein in Flammen" : Die Stadt Remagen lädt zum großen Lichterspektakel an das Rheinufer ein

Seit 1986 gehört "Rhein in Flammen" zum festen Veranstaltungsbaustein im Kalender der Rheinstädte zwischen Linz/Remagen und Bonn. Heute Abend findet das Lichterspektakel erneut statt und geht in die 27. Auflage.

Die Illuminierung des Rheinufers mit den ebenfalls bunt erleuchteten Schiffen hatte es allerdings bereits im Jahre 1965 schon einmal gegeben. Damals war Königin Elisabeth in Bonn zu Gast und residierte auf dem Petersberg. Der Landesverkehrsverband Rheinland besann sich der touristischen Wirkung und erfand "Rhein in Flammen" dann 1986 neu.

Ein besonders hartes Stück Arbeit wartet in diesem Zusammenhang auf die Touristiker der Stadt Remagen. Immerhin ist das von ihnen zu betreuende Ufer besonders lang und erstreckt sich von Sinzig bis nach Bonn-Mehlem. Besonders viele Bengalflammen gilt es also heute Abend zu installieren, um den Gästen auf den vorüberziehenden Schiffen einiges zu bieten.

Wie in den vergangenen Jahren wird die "Brücke von Remagen" lichttechnisch mittels "Spacecannons" wieder zu sehen sein. Eine Musikbühne und ein großer Biergarten werden auf dem Caracciola-Platz inmitten der Rheinpromenade stehen. Hier gibt es heute Abend musikalische Unterhaltung mit den "PolkapoyZ".

Ab 18 Uhr spielt erstmalig in Remagen, "Mr. Matt and The MadSonix" - die Band präsentiert Lieder, Themen und Hits bekannter Filme und Fernsehserien. Um 21.50 Uhr wird dann das Feuerwerk der Stadt, abgebrannt auf der Erpeler Rheinseite, begeistern.

Im Rahmen des zeitgleich stattfindenden Frühlingsfestes in der Innenstadt (Motto: "Remagen mag ich - fit & mobil") mit verkaufsoffenem Sonntag, wird die Bühne auf der Rheinpromenade auch am Sonntag bespielt.